E-Business

Kontaktloses Bezahlen bald umsatzstärker als Bargeld

Das E-Payment-Barometer ist eine gemeinsame Befragung von ibi research, dem Wirtschaftsmagazin Der Handel und MasterCard. Grundvorrausetzung für das kontaktlose Bezahlen per Near-Field-Communication-Technologie ist laut 63 Prozent der Befragten die schnelle Zahlungsabwicklung. Daneben spielen die Kosten des Verfahrens sowie der Schutz vor Zahlungsausfällen eine wichtige Rolle. 85 Prozent der Händler trauen renommierten Kreditkartenorganisationen wie MasterCard am ehesten zu, kontaktlose Bezahlsysteme im Markt zu etablieren. Aus Sicht der Händler wird sich kontaktloses Bezahlen im Markt schneller durchsetzen, wenn dazu kein zweites Terminal notwendig und die Nutzung für Kunden einfach und komfortabel ist.

„Die Umfrageergebnisse verdeutlichen, dass dem kontaktlosen Bezahlen die Zukunft gehört. Die Mehrheit der Befragten erwartet zwar nicht, dass kontaktloses Bezahlen die bisherige Kartenzahlung aus dem Markt verdrängen wird. Dennoch schätzen rund 42 Prozent der befragten Händler, dass bis zum Jahr 2020 die kontaktlose Zahlung umsatzstärker als die Bargeldzahlung sein wird“, sagt Dr. Georg Wittmann, Senior Consultant bei ibi research. Laut der aktuellen Befragung ist die Kreditkartenzahlung nach wie vor eines der bevorzugten Zahlverfahren auf Händlerseite. Hier spielen vor allem die hohe Akzeptanz, der Schutz vor Zahlungsausfällen und die Kosten des Verfahrens eine entscheidende Rolle.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!