E-Business

Google+: der neue Stern im Social Media Marketing?

Und diese Bedenken sind durchaus berechtigt. Immerhin verfügt Facebook nicht nur über einen extrem aktiven Stamm an über 800 Millionen Nutzern, sondern auch über das geballte Know-how aus über 5 Jahren Social Network-Geschichte. In „Internetjahren“ könnte dies einen uneinholbaren Vorteil bedeuten, wenn Google nicht ebenfalls enorme Vorteile auf seiner Seite hätte.

Diese Argumente sprechen eine klare Sprache: Google+ wird sich am Social Network-Markt etablieren, denn kaum jemand führt sich vor Augen, über welches Potenzial Google überhaupt verfügt.

1. Google-Suche

Die Google-Suche ist nach wie vor die meist besuchte Website der Welt. Internetnutzer auf der ganzen Welt sind es gewohnt, die jeweilige Google-Landesseite tagtäglich und meist sogar mehrmals pro Tag zu besuchen. „Googeln“ hat es schon vor Jahren in den Duden und den alltäglichen Sprachgebrauch geschafft. Kaum ein Unternehmen ist weltweit so bekannt wie Google, schon gar keins, das weniger als 15 Jahre existiert.

Google-Nutzer geben jeden Tag mehr als 4 Milliarden Suchanfragen in den Suchschlitz ein. Diese unvorstellbare Zahl macht deutlich: Wenn Google nur einen Tag lang Werbung auf seiner Startseite schalten würde, würde das mit Sicherheit einen Massenansturm auf das Netzwerk bereiten.

2. YouTube

Auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, YouTube, gehört zu dem Konzern. Jeden Tag sehen sich Menschen weltweit mehrere Milliarden Videos an und laden pro Minute 48 Stunden an Videomaterial hoch. Sobald Google anfängt, YouTube in Google+ zu integrieren, wird das ganz neue Dimensionen eröffnen.

3. Blogger

Eine der weltweit größten Blogging-Plattformen, Blogger.com, ist ebenfalls in Googles Besitz. Auch diese Kunden lassen sich mit Google+-Werbung ansprechen. Außerdem kann Google die Blogs in Google+ integrieren.

4. Googlemail

Der Google-eigene E-Mail-Dienst hat sich zu einem der weltgrößten Freemail-Anbieter gemausert. Mehr als eine Milliarde Adressen befinden sich im Datenbestand. Facebook musste den internen Mailing-Service erst mühsam aufbauen, Google könnte ihn direkt integrieren.

5. Chrome und Chrome OS

Noch etwas, das Facebook nicht hat: Einen eigenen Internetbrowser. Nicht nur, dass Google so von Millionen von Internetnutzern ganz genau weiß, welche Websites sie bevorzugen, welche Seiten wie oft und in welcher Reihenfolge besucht werden und was nach der eigentlichen Google-Suchanfrage geschieht, Google könnte auch den Browser ganz leicht in Google+ integrieren – und tut dies teilweise bereits. Facebook dürfte es schwer fallen, einen ähnlichen Browser zu launchen.

Dazu kommt mit Chrome OS ein eigenes PC-Betriebssystem, das weiteres Datenmaterial liefert. Man stelle sich ein rechnergestütztes Social Network vor, das auch ohne Browser funktioniert.

6. Android

Auch im mobilen Markt ist Google mit seinem Betriebssystem Android führend. Weltweit das am stärksten verbreitete System, liefert es Google Daten zu Millionen von Mobile-Nutzern und bietet weitere extrem spannende Anknüpfungspunkte für Google+.

7. Maps und Streetview

Kaum ein Internetnutzer dürfte Google Maps noch nicht genutzt haben. Mittlerweile löst der kostenlose Kartendienst sogar häufig das altgediente Navi im Auto ab. Einfach das Android-Smartphone in die Halterung geklickt, schon meldet sich Google Maps zur Stelle und führt den Fahrer, wo immer er hin will – und Google+ informiert auf Wunsch den eigenen Freundeskreis darüber. Und mit einem Blick auf Streetview können sich die Freunde auch besser vorstellen, wie es dort aussieht.

Das ist nur ein kleiner Einblick in die Google-Produktpalette, die Google sowohl zur Bewerbung des Netzwerks, als auch zur Integration in Google+ nutzen könnte. Da wir ohnehin alle Google-Dienste verwenden, viele davon täglich und mehrfach, was liegt da näher als alle Dienste in einer zentralen Plattform zu integrieren und den Social Network-Nutzen gleich noch frei Haus mitzuliefern.

Google+ konnte sich bis jetzt nicht durchsetzen, aber das zu erwarten wäre nach der überaus kurzen Zeit auch etwas zu viel verlangt. Wenn man sich jedoch ansieht, welches Potenzial der Konzern aus Mountain View hat, über welche gigantischen Datenmengen und Know-how-Erfahrungswerte er verfügt und wie schnell Google in den letzten Jahren an Innovationen gearbeitet hat, dürfte am Erfolg von Google+ keinen Zweifel bleiben.


Felix Beilharz

Über den Autor Felix Beilharz

Felix Beilharz ist selbständiger Trainer, Berater und Speaker mit Schwerpunkt im Online- und Social Media Marketing. Der zweifache Buchautor beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Marketing-Möglichkeiten im Internet und betreibt selbst zahlreiche Portale. Zu seinen Kunden gehören mittelständische und große Unternehmen ebenso wie Anwaltskanzleien, Freiberufler und öffentliche Einrichtungen. Felix Beilharz ist über seine Website www.felixbeilharz.de zu erreichen.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!