E-Business

Immer mehr Bundesbürger nutzen Tablet-PCs zum Einkaufen im Internet

Wenn die User-Zahl der Tablets im gleichen Umfang wie aktuell steigt, werden die Touchscreen-Computer das Smartphone bald als drittwichtigsten E-Shopping-Kanal verdrängen – nach Desktop-Computer und Notebook. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung im Auftrag von novomind.

Aktuell kauft die Masse der Kunden noch über den Heim-PC (71 Prozent) und das Notebook (50 Prozent) online ein. Dennoch sind Händler und Hersteller gefordert, ihre Einkaufsprozesse und E-Shop-Technik auf eine steigende Zahl von Endgeräten anzupassen. Viele E-Shop-Betreiber sind schon dabei, ihre Plattformen Tablet- und Smartphone-gerechter zu gestalten. Künftig werden beispielsweise Shop-Konzepte gefragt sein, die gleichzeitig für eine Mouse-Bedienung, und darüber hinaus das Antippen mit einem Finger auf einem Touch-Screen konzipiert sind. “Herausforderung Nummer eins für die Unternehmen ist, sämtliche Kanäle und Endgeräte individuell und trotzdem effizient zu managen”, sagt Peter Wiedekamm, Vorstand von novomind.

Das enorme Umsatz-Potenzial des Tablet-Commerce zeigt sich auch an der Umwandlung von Shopbesuchen zu tatsächlichen Käufen. Wer mit dem Tablet einen Online-Shop besucht, kauft mit höchster Wahrscheinlichkeit auch dort ein. Die Konversion-Rate ist bei den Tablet-Usern wesentlich größer als bei Nutzern klassischer PCs. Zudem sind die Tablet-Shopper auch die besseren Kunden, berichten Händler. Diese Kundengruppe geben rund 20 bis 30 Prozent mehr aus als sonstige PC-Kunden.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!