Personal

Zweijährige Berufsausbildung bei jungen Leuten sehr beliebt

Die Ausbildungsvertragszahlen legten insgesamt im Bereich der Industrie- und Handelskammern (IHKs) um 3,5 Prozent zu. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Erhebung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Die Ausbildungsvertragszahlen legten insgesamt im Bereich der Industrie- und Handelskammern (IHKs) um 3,5 Prozent zu.

Besonders stark gefragt waren Maschinen- und Anlagenführer, Industrieelektriker und Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Bei diesen Berufen stieg die Zahl der neuen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr erheblich an: beim Maschinen- und Anlagenführer beispielsweise um 75 Prozent. Zuwachs-Spitzenreiter ist der Industrieelektriker. Hier hat sich die Zahl der Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Die Berufe für praktisch Begabte haben sich für Jugendliche und Unternehmen bewährt und sollten weiter ausgebaut werden. Der DIHK fordert die Bundesregierung auf, von der Wirtschaft vorgelegte neue Berufsvorschläge mit zweijähriger Ausbildungsdauer – wie beispielsweise die Fachkraft für Metalltechnik – umzusetzen. Damit könnte die Politik einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten.


Auch auf Onpulson

Mehr zum Thema

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!