Wirtschaft & Politik

Unternehmensberatungen boomen aufgrund wirtschaftlicher Veränderungen bei Firmen

Der Gesamtumsatz in der Unternehmensberaterbranche legte 2011 um 9,5 Prozent zu und kletterte mit 20,6 Milliarden Euro erstmalig über die 20 Milliarden Schwelle (2010: 18,9 Milliarden Euro). Für 2012 erwarten die Consultants ein weiter anziehendes Projektgeschäft. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2011/2012″, die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt hat.

Konzerne und Mittelständler haben den dynamischen Konjunkturverlauf in Deutschland genutzt, um ihre Wettbewerbsvorteile gezielt auszubauen. In vielen Beratungsprojekten ging und geht es darum, die Marktposition der Unternehmen auszubauen oder abzusichern. Für 2012 erwarten die Unternehmensberater ein Branchenplus von sieben Prozent. Dazu soll eine steigende Nachfrage nach Beratungsleistungen unter anderem bei Finanzinstituten und Energieversorgern beitragen. Durch Finanzkrise und Atomausstieg müssen hier neue Geschäftsmodelle gefunden werden.

Weiterhin zwingen volatile Märkte und schnelle Veränderungsrhythmen dazu, dass die Unternehmen sich immer wieder auf neue Marktbedingungen einstellen müssen. BDU-Präsident Antonio Schnieder: „Die jüngsten Krisen kamen schneller, heftiger und unerwarteter als gedacht. In Beratungsprojekten werden daher vermehrt Szenarientechniken eingesetzt, um die Auftrag gebenden Firmen bestmöglich auf denkbare Entwicklungen vorbereiten zu können.“

Starke Impulse im Jahr 2011 aus dem Fahrzeugbau

Der Anteil des verarbeitenden Gewerbes am Gesamtumsatz der Unternehmensberaterbranche ist 2011 im Vergleich zum Vorjahr von 32,4 Prozent auf 33,5 Prozent gestiegen. Dies entspricht absolut einem Umsatz von 6,90 Milliarden Euro. Bei den Finanzdienstleistern kletterte der Anteil von 23,7 Prozent auf 24,1 Prozent und damit auf insgesamt 4,96 Milliarden Euro. Kräftige Nachfrageimpulse gingen für die Unternehmensberater in hohem Maße vom boomenden Fahrzeugbau aus. Das Wachstum beträgt hier 19,0 Prozent. Der starke Privatkonsum in Deutschland sorgte ebenfalls für ein Nachfrageplus aus der

Wachstumsthemen standen 2011 bei den Klienten ganz hoch im Kurs. Besonders gefragt war beispielsweise die Unterstützung durch Unternehmensberater bei Internationalisierungs-/Wachstumsstrategien (+ 9,9 %) und Marketing- und Vertriebsstrategien (10,2 %).


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!