Personal

Langfristige Personalplanung ist wichtig bei mittelständischen Unternehmen

Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage „strategische Personalplanung im Mittelstand“* der m.o.v.e. hr GmbH. Jens-Peter Paulsen, Geschäftsführer der m.o.v.e. hr GmbH, bezeichnet diese Diskrepanz als erschreckend. „Der Mittelstand unterschätzt die Situation. Gerade Angesicht des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen vor allem im Sektor Personal aktiv um eine langfristige Planung kümmern und dürfen nicht einem trügerischen Kosten-Nutzen-Denken erliegen. Sonst werden qualitativ hochwertige Fachkräfte einfach weggefischt, bevor mittelständische Unternehmen sie von sich überzeugen können.“

Auch im Hinblick auf künftige Entwicklungen bietet die Umfrage ein geteiltes Bild: 14 Prozent der Befragten gaben an, dass die Auswahl der Arbeitskräfte langfristiger als bisher angelegt werden solle, 19 Prozent befürworten jedoch eine kurzfristigere, bedarfsgerechte Einstellung qualifizierter Mitarbeiter. Paulsen warnt davor, die Personalplanung auf spontane Füße zu stellen. „In kleineren und mittleren Unternehmen steht die strategische Personalplanung oft hinter anderen Unternehmensbelangen zurück. Wichtig für mittelständische Unternehmen ist allerdings: Um am Markt bestehen zu können, müssen sie alles ihnen Mögliche tun, um Mitarbeiter für sich zu gewinnen und anschließend langfristig an sich zu binden.“

Der Personalexperte rät mittelständischen Unternehmern vor allem, das Thema Unternehmensnachfolge langfristig anzugehen. „Gerade die Unternehmensleitung sollte ein großes Interesse an einem gelungen Übergang zur neuen Führung haben. Denn gelingt diese Übergabe nicht, kann das schnell für kleinere oder mittlere Unternehmen weitreichende Folgen haben. Jedes erfolgreiche mittelständische Unternehmen wird mir recht geben, dass die Nachfolge eine der schwersten Aufgaben einer Unternehmensführung darstellt – und vor allem von langer Hand geplant sein muss.“


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!