Unternehmensführung

Die Gesamtstrategie und die Rolle der Unternehmenszentrale

Viele Unternehmenszentralen zerstören Wert, weil sie entweder kein Marktverständnis der einzelnen Geschäftsbereiche haben oder über keine zu den Geschäftsbereichen komplementären Ressourcen verfügen. Grundsätzlich sollte es die Unternehmenszentrale folgende 4 Punkte zu ihrer Aufgabe machen:

  1. Entwicklung von Synergien
  2. Verteilung von (finanziellen) Ressourcen
  3. Planung der Internationalisierungs- und Diversifikationspolitik
  4. Übernahme der Leistungskontrolle und des Coaching der Geschäftsbereichsleitung

Schaut man sich Unternehmenszentralen näher an, so muss man leider feststellen, dass viele Firmen auf Konzernebene den Erfolg der Geschäftsbereiche eher behindern als fördern. Unternehmenszentralen sind oft sehr groß und dementsprechend teuer.

Unüberlegte Akquisitionen, falsche Personalentscheidungen, voreilige Eingriffe ins operative Geschäft der Tochtergesellschaften oder falsche Kontrollmechanismen können dazu führen, dass eine Konzernzentrale eher Wert zerstört als schafft. Warum freuen sich die meisten Geschäftsbereichsleiter nicht, wenn jemand aus der Konzernzentrale zu Besuch kommt? Zugegeben, die Eitelkeit, sich nicht von anderen in den Entscheidungen beeinflussen zu lassen, kann auch eine Rolle spielen.

Aber oft sehen die Mitarbeiter auf Geschäftsbereichsebene den Besuch nicht als konkrete Hilfe, sondern als Kontrolle ohne (oder mit geringem) Wissen über den jeweiligen Markt. In härteren Worten: Selbst wenn die Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale umsonst arbeiten, würden sie immer noch Unternehmenswerte zerstören.

Quelle: Markus Venzin, Der Strategieprozess, ISBN: 3593370999


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!