PersonalDie richtige Person für den richtigen Job

Gesucht wird: Die „eierlegende Wollmilchsau“ – so ungefähr lassen sich viele Stellenausschreibungen interpretieren. Das macht es nicht gerade leicht für Bewerber, dadurch den richtigen Job zu finden. Die Stellenausschreibungen dieser Anzeigen umfassen ein ganzes Sammelsurium an Qualifikationen und Softskills. Oft werden von jungen Mitarbeitern Fähigkeiten gefordert, die dieser erst in einigen Jahren vorweisen kann. Oder die Stellenausschreibung ist so voll gepackt mit nötigen Qualifikationen, dass der Bewerber sich fragt, wie er all diese Aufgaben in einem Acht-Stunden Job erledigen soll.

Stellenausschreibungen – zu viele Anforderungen oder zu ungenau

Werden Sie bei einer solchen Firma zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, ist es Ihre Aufgabe, sich möglichst positiv zu verkaufen. Wenn Sie nicht alle geforderten Fähigkeiten besitzen, könnten Sie beispielsweise Ihrem zukünftigen Arbeitgeber etwas vorspielen, in dem sie darlegen, dass sie allen geforderten Qualifikationen gewachsen sind. Dies könnte später allerdings zu einem Disaster ausarten, wenn Ihr neuer Vorgesetzter merkt, dass Sie die verlangten Fähigkeiten doch nicht alle besitzen. Die Folgen wären ständige Konflikte oder im schlimmsten Fall die Kündigung. Eine solche Fehlinvestition kann für die Firma teuer werden – bis zu über einem Jahresgehalt.

Oft ist es allerdings der Fall, dass viele Unternehmen in Ihren Stellenanzeigen hochstapeln. Sie wollen schauen, dass sie dadurch einen möglichst geeigneten Kandidaten finden und den Rest aussieben.Wenn Sie auch nicht alle der geforderten Fähigkeiten besitzen, so können Sie versuchen, die Erwartungen Ihres möglichen, zukünftigen Arbeitgebers herunterzuschrauben. Im Gespräch sehen Sie auch gleich, wie Ihr neuer Vorgesetzter darauf reagiert.

Manche Stellenausschreibungen sind auch sehr schwammig formuliert. Dies zeugt davon, dass die Firma selbst nicht genau weiß, welche Art von Bewerber sie erwartet. Hierbei liegt der Vorteil, dass Sie sich als geeigneter Kandidat profilieren können.

Mangel an Fachkräften

Hohe Fluktuation und der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern stellt viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Aber es geht nicht darum den „besten“, sondern den „richtigen“ Kandidaten auszuwählen. Hierbei ist es – neben der Qualifikation – wichtig, jemanden auszuwählen, dessen Charakter in die Unternehmenskultur passt. Vor allen Dingen mittelständische Unternehmen haben es schwer, den richtigen Kandidaten zu finden, weil der Chef oft auch gleichzeitig Personaler und Vertriebler ist und wenig Zeit hat.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!