E-Businesse-Learning am Arbeitsplatz

Antworten bietet die neue Studie „e-Learning und Lernen am Arbeitsplatz im Mittelstand“ von Haufe Akademie, dem MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung und den Fachzeitschriften „personalmagazin“ und „Wirtschaft und Weiterbildung“.

Im Rahmen der Studie haben insgesamt 200 Experten für Personalfragen einen Online-Fragebogen ausgefüllt. Davon waren 103 Vertreter aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und 97 aus Großunternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten. Die Studie zielt auf eine Bestandsaufnahme des aktuellen E-Learning-Einsatzes sowie des informellen Lernens in der deutschen Wirtschaft ab. Sie macht deutlich, inwieweit der Mittelstand e-Learning gezielt einsetzt und welche Faktoren den Einsatz und Ausbau von digitalem Lernen maßgeblich bestimmen.

e-Learning ist fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildung

Das zentrale Ergebnis der repräsentativen Studie: Bereits die Hälfte der insgesamt 200 befragten Unternehmen setzen e-Learning – wenn auch erst seit kurzer Zeit – ein und planen eine Ausweitung in den nächsten drei Jahren. Während die größeren Unternehmen auf Web-Based-Training setzen, bevorzugen kleinere Firmen eher Webinare. Inhaltlich liegen die Themen IT, Compliance und Management/Führung auf den ersten Plätzen der in e-Learnings behandelten Inhalte.

Der Mittelstand setzt auf informelles Lernen

Der zweite Teil der Studie beschäftigte sich mit dem Status von informellem Lernen am Arbeitsplatz. Diese Lernform nimmt bei kleineren Firmen einen deutlich höheren Stellenwert als in Großunternehmen. Auch hier werden Webinare als zentrales Weiterbildungsformat genannt sowie e-Learnings mit kurzen Bearbeitungszeiten.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!