UnternehmensführungUmweltfreundlichkeit gewinnt in Unternehmen weiter an Bedeutung

Das besagt die soeben veröffentlichte „Green Office Studie 2014“. Als Grund dafür nennen 41 Prozent der gemeinsam von KYOCERA Document Solutions und Fraunhofer IAO befragten 150 Unternehmensvertreter, dass das Thema Umweltfreundlichkeit vor allem für die Öffentlichkeit sehr wichtig sei.

Umweltfreundlichkeit spielt nicht für jeden eine Rolle

Bei Kunden und Mitarbeitern macht lediglich jeweils ein Viertel großes Interesse dafür aus. Zwei von drei Unternehmen verfolgen hier Nachhaltigkeitsprojekte mit ökologischem Fokus, 52 Prozent der Unternehmen setzen hingegen auf Aktivitäten im sozialen Bereich. Auffällig: 45 Prozent der Unternehmen haben noch gar keine Nachhaltigkeitsstrategie.

Das wichtigste Motiv für die Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen in der deutschen Wirtschaft liegt für 88 Prozent in der Steigerung des Unternehmensimages. 85 Prozent wollen ihre Kosten senken, 82 einen Beitrag zur Umweltschonung leisten. Der Bedarf an energieeffizienten Informations- und Kommunikationstechnologien ist überdies sehr hoch und wird zukünftig wachsen.

90 Prozent der Befragten gaben an, dass der Einsatz entsprechender Geräte in den kommenden zwei bis drei Jahren sehr wichtig beziehungsweise eher wichtig sei. Maßnahmen wie die Nutzung von intelligenten Informations- und Kommunikationstechnologien, Dokumentenmanagement-Systemen für papierarmes Arbeiten oder die Einführung sowie der Ausbau von Video- und Telefonkonferenzsystemen ist bei rund 40 Prozent der Unternehmen bereits teilweise umgesetzt worden. Bei 15 Prozent sind sie zurzeit in Planung. Hier bestehe laut Fraunhofer für Lösungsanbieter noch hohes Potenzial, Aufklärungsarbeit über die Vorteile entsprechender Technologien zu leisten.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!