Marketing & Vertrieb

Die PEST-Analyse als Methodik der Umweltanalyse

Definition

Die PEST-Analyse ist ein strategisches Managementtool zur Analyse des externen Unternehmensumfeldes. Die Abkürzung PEST steht dabei für:

P = Politische Faktoren

E = Ökonomische Faktoren

S = Soziale Faktoren

T = Technologische Faktoren

In Abhängikeit des zugrundeliegenden Betrachtungsgegenstandes kann das Modell für die Analyse von Geschäftsfeldern, Branchen oder Volkswirtschaften angewandt werden.

Dimensionen der PEST-Analyse

Politische Faktoren (P): Politische Faktoren sind zum Beispiel: Außenhandelsabkommen, Arbeitsrecht, Regierungsstabilität, Monopolgesetze, Umweltschutzrechte oder Steuergesetze. Folgende Fragen können sich stellen: Wird sich die Steuergesetzgebung verändern? Wie wirkt sich zum Beispiel ein Handelskrieg zwischen den USA und der EU auf das Unternehmen aus?

Ökonomische Faktoren (E): Ökonomische Faktoren sind zum Beispiel: Inflation, Arbeitslosenrate, verfügbares Einkommen, Energievorrat und Kosten,Wirtschaftszyklen, BIP-Trends, Zinsraten oder der Geldvorrat. Folgende Fragen können sich stellen: Wird das Einkommen relevanter Kundenschichten wachsen? Wie wirkt sich ein konjunktureller Abschwung auf das Kaufverhalten unserer Konsumenten und unsere Kapazitätsauslastung aus?

[asa]3593369931[/asa]

Soziale Faktoren (S): Soziale Faktoren sind zum Beispiel: Bevölkerungszusammensetzung, Einkommensverteilung, soziale Mobilität, Lebensstil, Arbeits- und Freizeiteinteilung, Konsumverhalten oder Bildungsniveau. Folgende Fragen können sich stellen: Wie wird sich eine Veränderung der Alterspyramide auf unsere Geschäftstätigkeit auswirken? Wird eine neue Sozialversicherungsordnung oder Gewerkschaftsstrategie unsere Standortentscheidung bestätigen, oder sollen wir unsere Geschäftstätigkeit ins Ausland verlegen?

Technologische Faktoren (T): Technologische Faktoren sind zum Beispiel: Geschwindigkeit des Technologietransfers, Innovationsrate, Patente, Modernisierungsgrad, staatliche Beiträge für Forschung beziehungsweise Forschungsorientierung von Firmen und Staaten. Folgende Fragen können sich stellen: Wird die Verfügbarkeit von neuen Technologien unsere Kostenstruktur verändern? Wann werden neue Technologien zur Marktreife gelangen?Werden andere Unternehmen wichtige Technologien eher erkennen und beherrschen als wir?

Bewertung der Umweltfaktoren

Die Umweltfaktoren der PEST-Analyse müssen nach ihrer Erfassung einer Bewertung zugeführt werden, die wichtige Trends von unwichtigen Entwicklungen unterscheidet. Drei Kernfragen sind von strategischen Analysten zu stellen und zu beantworten. Je mehr diese Fragen auf Zustimmung stoßen und je schneller der Effekt eines Trends ergebniswirksam wird, desto höhere Aufmerksamkeit sollte die strategische Unternehmensführung einer Umweltentwicklung schenken. Für jeden Teilbereich der PEST-Analyse fragen Sie:

  • Werden Trends das Kaufverhalten von Kunden und damit die Nachfrage nach unseren Produkten beeinflussen?Wenn ja, wann wird der Effekt eintreten?
  • Werden Trends das Marktverhalten von Lieferanten und damit die Kosten und Qualität unseres Produktionsprogrammes und unserer Dienstleistungen beeinflussen? Wenn ja, wann wird der Effekt eintreten?
  • Werden Trends das Marktverhalten unserer Wettbewerber beeinflussen, werden Wettbewerber von gegenwärtigen Trends bevorteilt oder benachteiligt? Wann wird eine Verschiebung von Wettbewerbskräften eintreten?

Quelle: Markus Venzin, Der Strategieprozess ISBN-10: 3593370999


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!