Karriere

Aufbau einer Präsentation: Die Pro-und-Contra-Formel

Je nachdem welchen Block Sie stärker herausstellen, können Sie das Publikum dahingehend beeinflussen, sich einer bestimmten Meinung anzuschließen. Wir möchten Ihnen das Schema der Pro-und-Contra-Formel aufzeigen:

Schema für die Pro-und-Contra-Formel

A. Einleitung

B. Hauptteil

1. Strittige Frage

2. Pro- Argumente

3. Contra-Argumente

4. Abgleich der Argumente

–> Ergebnis

C. Schluss

Nach der Einleitung sollten Sie das Thema noch einmal als Frage aufwerfen. Lautet das Thema beispielsweise Särkung des Eigenanteils an der privaten Altersvorsorge, so können Sie den Hauptteil Ihrer Rede mit der Frage einleiten: Sollte die private Altersvorsorge stärker gefördert werden als bisher, oder kann das bestehende System der Alterssicherung unangetastet bleiben? Ihr Publikum ist dann darauf eingestellt, Pro- und Contra-Argumente aufzunehmen.

In Ihrer Schlusszusammenfassung sollten Sie noch einmal Ihre stärksten Argumente nennen. Wiederholen Sie die zu Beginn des Hauptteils aufgeworfene Frage und beantworten Sie sie in Ihrem Sinne. Formulieren Sie eine Handlungsaufforderung im Sinne Ihrer Meinung an Ihr Publikum. Bei unserem Beispielthema Private Altersvorsorge könnte der Schlussappell so lauten: Die ängel im bestehenden System der Alterssicherung sind zu schwerwiegend, als dass wir einfach weiter wie bisher machen können. Lassen Sie uns zusammen an einem neuen Konzept arbeiten.

Quelle: Christian Püttjer, Uwe Schnierda – Optimal präsentieren, ISBN: 3593366908


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!