Finanzen

Erwartungen der Geldgeber bei einer Finanzierung

Egal, ob Sie Ihre erste Wachstumsfinanzierung über Banken, Business Angels, direkte Beteiligungen, beziehungsweise Venture-Capital vornehmen wollen, die Grunderwartungen Ihrer Geldgeber sind immer die gleichen:

  1. Die Bilanzen der letzten Jahre müssen hervorragend sein.
  2. Der Geschäftsplan für die nächsten Jahre muss eine sehr gute und langfristige Wachstums-und Ertragsperspektive Ihres Unternehmens erkennen lassen.
  3. Die Branche, in der Sie tätig sind, muss ein hohes Wertsteigerungspotenzial Ihres Unternehmens ermöglichen.

Besonders beliebt bei Wachstumsfinanziers sind Branchen der New Economy, wie zum Beispiel: E-Commerce, Biotechnologie, Telekommunikation, Internet und Informationstechnologien, also überwiegend Branchen, die es vor ein paar Jahren noch nicht beziehungsweise in dieser Form nicht gab, und die mit hohen Erwartungen, aber genauso hohen Risiken verbunden sind. Deshalb legen die Geldgeber zur Risikoprüfung ihrer Investition auch sehr strenge Maßstäbe an.

Was prüfen die Geldgeber?

Geprüft werden bei einer Finanzierung die folgende Dinge:

  1. Die Bilanzen der vergangenen Jahre. Insbesondere noch offene Forderungen sowie Materialbestände gegen Verlustvorträgen und Verschuldungssituation gerechnet.
  2. Der Wert vorhandener Immobilien und deren Belastungen.
  3. Die technische und kaufmännische Qualifikation, unternehmerische Fähigkeit, Belastbarkeit und Motivation des Unternehmers und seiner Mitarbeiter.
  4. Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung, Umsatzplanung, Cashflow und das daraus zu erwartende Ergebnis.
  5. Vorhandene Schutzrechte auf Marken und Patente.
  6. Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführervertrag, Kredite und Beteiligungen, Entwicklungskooperationen und vertraglich fixierte Vertriebswege, zum Beispiel über bestimmte Handelsketten unter Ausschluss der Konkurrenz.

Die Due Dilligence ist eine Prüfung, bei der in Ihrem Unternehmen das Unterste zuoberst gekehrt wird. Den Wirtschaftsprüfern und anderen Experten der Venture-Capital-Gesellschaft bleibt nichts verborgen. Das erfordert im Vorfeld viele Vorarbeiten von der Unternehmensleitung und den Mitarbeitern, die ebenso wie die Vorbereitung des Börsengangs viel Zeit kosten.

Richten Sie sich darauf ein, dass Sie als oberster Manager oder als Führungsmannschaft kaum noch dazu kommen werden, sich wirklich um das operative Geschäft zu kümmern. Ziehen Sie sich also rechtzeitig Leute heran, die Sie darin vertreten oder so unterstützen können, dass Sie den Rücken freihaben.

Quelle: Andrea Przyklenk, Gerhard Geißler – Geld für Unternehmensgründer, ISBN: 359336803X


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!