Finanzen

Venture Capital – Wagniskapital zur Unternehmensfinanzierung

Definition

Venture Capital, auch als Wagniskapital oder Risikokapital bezeichnet, ist Eigenkapital, das nicht vom Firmengründer, sondern von außenstehenden Investoren kommt. Das Ziel ist es, die Gründung und das Wachstum junger, erfolgversprechender Unternehmen zu unterstützen und dabei Profite zu machen. Es kann jedoch auch zur Sanierung oder Übernahme von Firmen eingesetzt werden.

Arten von Venture Capital

Man unterscheidet zwischen folgenden Venture Capital Arten:

  • Seed Capital
    Dieses dient zur Umsetzung einer Idee in vermarktbare Resultate.
  • Startup Capital
    Ist Eigenkapital zur Gründungsfinanzierung und zur Finanzierung der ersten Schritte.
  • Expansionskapital
    Dient zur Wachstumsfinanzierung der jungen Unternehmen und wird oft durch einen Börsengang erzielt.
  • MBO/MBI Capital
    Für die Übernahme eines Unternehmens durch vorhandenes oder externes Management.
  • Turnaround Capital
    Zur Sanierung von in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen.

Der Risikokapitalgeber bezahlt Geld für eine Beteiligung an Ihrem Unternehmen, ohne dass Sie dafür Sicherheiten bieten müssen. Dafür erwartet er Wertsteigerungen seiner Anteile von bis zu 100 Prozent pro Jahr. Zur Realisierung seiner Gewinne verkauft er seine Anteile nach einigen Jahren, zum Beispiel wenn das Unternehmen den Schritt an die Börse getan hat.

Vorteile und Risiken von Venture Capital

Die Vorteile einer Venture Capital Finanzierung liegen klar auf der Hand. Der Jungunternehmer bekommt Kapital, ohne durch Bürgschaften oder sonstige Sicherheiten in Vorleistung treten zu müssen. Der Kapitalgeber hat ein großes Interesse, die Firma zu unterstützen und zu pushen. Die Verbindung zwischen Kapitalgeber und -nehmer ist während der Beteiligungsdauer meist sehr eng. Deshalb ist es wichtig, den Finanzierungspartner genau anzuschauen und sich bei der Entscheidung nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen.

Eine Finanzierung über Risikokapitalgeber ist manchmal fast wie eine Heirat. Am Anfang ist man von ihr begeistert und sieht nur die Vorteile, am Ende wird man sie jedoch nicht mehr so schnell los. Deshalb sollten Sie schon im Vorfeld selektieren, welche Wagnisfinanzierer für Sie in Frage kommen können. 90 Prozent dieser Selektion können Sie über das Internet abwickeln. Seriöse Finanziers nennen bereits dort ihre Bedingungen sowie die Portfolio-Firmen mit den dazugehörigen Links.

Die besten Referenzen für Venture Capital Geber sind die Firmen, die schon im Portfolio des Geldgebers sind. Scheuen Sie sich deshalb nicht, diese Firmen zu kontaktieren und sich nach den Erfahrungen zu erkundigen, die sie mit dem Investor gemacht haben.

Den richtigen Risikokapitalgeber finden

1. Venture Capital Fonds

Eine Möglichkeit, Risikokapital zu bekommen, ist über Venture Capital Fonds, die meist durch Banken vermittelt werden. Sicherlich ein bequemer, aber nicht immer günstiger Weg.

2. Venture Capital Geber

Eine andere, zum Teil sehr erfolgversprechende Möglichkeit ist, direkt an Risikokapitalgeber heranzutreten und die Geschäftsidee beziehungsweise das Unternehmen vorzustellen. In den letzten Jahren haben sich immer mehr dieser Venture-Capital-Geber im Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungs-Gesellschaften e.V. (BVK) zusammengeschlossen. Der Verband wurde 1988 in Berlin gegründet, und der Zweck ist nicht auf Gewinnerzielung gerichtet. Der Verband versucht, die Kontaktaufnahme interessierter Unternehmer mit den für sie infrage kommenden Beteiligungsgesellschaften zu erleichtern.

Kontakt:

Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften –
German Private Equity and Venture Capital Association

Residenz am Deutschen Theater

Reinhardtstraße 27c

10117 Berlin

Telefon: (030) 30 69 82 – 0

Telefax: (030) 30 69 82 – 20

Internet: www.bvkap.de

Auch die deutschen Börsen helfen dem Jungunternehmer durch die Vermittlung von Risikokapital. So versucht die Stuttgarter Börse, für hervorragende Arbeit in Marktnischen bekannt, mit dem Aufbau eines Marktes für Venture Capital Firmengründern bei der Suche nach Eigenkapitalersatz unter die Arme zu greifen. Zusätzlich wird dem Startup-Unternehmer eine umfassende Palette von Hilfestellungen angeboten.

Kontakt:

SBS Wagniskapital GmbH & Co. KG

Königstraße 28

70173 Stuttgart

Tel. 0711-222985-20

www.boerse-stuttgart.de

3. Venture Capital von etablierten, großen Firmen

Eine neue, dafür aber umso interessantere Art der finanziellen Hilfeleistung bieten die großen deutschen Konzerne an. Sie sind bereit, in junge Unternehmen, die an der Peripherie ihres eigenen Unternehmens arbeiten, Risikokapital zu investieren. Diese Kooperationen haben für beide Teile große Vorteile. Die Kapitalgeber versprechen sich von den Startup-Unternehmen die Erschließung neuer Technologien und die Entwicklung neuer Produkte, von denen das eigene Unternehmen profitieren kann, sei es durch den Einsatz der Produkte und Technologien oder durch deren Vermarktung.

Der Startup dagegen kann von Beginn an das Know-how seines Geldgebers in den verschiedensten Bereichen nutzen und muss sich zum Beispiel nicht selbst um die Vermarktung seiner Produkte kümmern. Kooperationen dieser Art gibt es zum Beispiel bereits bei Startup-Unternehmen, die im E-Commerce angesiedelt sind; über die alt eingesessenen Firmen versuchen sie, sich neue Vertriebswege zu erschließen. Die beteiligten Firmen versprechen sich ihrerseits einen Zugang zum Geschäft mit neuen Technologien. Es lohnt sich auf jeden Fall, zu überlegen, welche Unternehmen Ihnen bei Ihrer Firmengründung helfen können, und mit ihnen Kontakt aufzunehmen.

Quelle: Andrea Przyklenk, Gerhard Geißler – Geld für Unternehmensgründer, ISBN: 359336803X