Unternehmensführung

Corporate Governance

Definition:

Unter Corporate Governance versteht man die Weisungs- und Leitungsinstanz in einer rechtsfähigen Organisation, die bei ordentlicher Ausübung das Betrugsrisiko mindert, die Unternehmensperformance verbessert und soziale Verantwortung beweist.

Die gesetzlichen Grundlagen der Unternehmensführung variieren von Land zu Land. Die überragende Bedeutung guter Unternehmensführung wurde insbesondere in den 1980er und 1990er Jahren mit einer Serie von spektakulären Unternehmenszusammenbrüchen augenfällig. Die Effizienz der Boards of Directors, Vorstände und Aufsichtsräte wurde hinterfragt und die Wichtigkeit eines unabhängigen, unparteiischen Aufsichtsgremiums betont. Zur Bekämpfung der Probleme wurde in Großbritannien unter dem Vorsitz von Sir Adrian Cadbury das »Committee on the Financial Aspects of Corporate Governance « gegründet. Nach der Veröffentlichung des Kommissionsberichts 1992 wurde ein Kodex von Best Practices ein geführt, deren Einhaltung von den börsennotierten Gesellschaften auf freiwilliger Basis erwartet wird.

Seit dem Cadbury- Bericht hat eine Reihe weiterer Ausschüsse Best Practices für bestimmte Bereiche aufgestellt, etwa in Bezug auf die Vergütung von Vorstandsmitgliedern. Die Cadbury- Richtlinien, die »Principles of Good Governance« und der »Code of Best Practice« wurden vom Hampel-Komitee im »Combined Code« zusammengefasst.

© Campus Verlag

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Corporate Governance

DeutschEnglisch
Corporate Governance

corporate governance

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»