Personal

Deskilling

Definition:

Deskilling bezeichnet den Wegfall des Bedarfs an ausgebildeten oder erfahrenen Mitarbeitern für bestimmte Aufgaben, meist aufgrund neuer Technologien, die dem die Maschine bedienenden Menschen nur noch wenige, mehr oder weniger stumpfsinnige Handgriffe abverlangen. Das betraf mit der Einführung der industriellen Produktion und vor allem des Fließbands viele Handwerksberufe, später dann mit der Automation und Robotertechnik auch zahlreiche Arbeiter. Von den modernen Produktionssystemen kann man jedoch sagen, dass sie den Beschäftigten eine insgesamt höhere Ausbildung und ein breites Spektrum von Fähigkeiten abverlangen.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»