Marketing & Vertrieb

Produktlebenszyklus

Definition:

Als Produktlebenszyklus wird die Lebensspanne eines Produktes von der Entwicklung über Erprobung, Einführung, Wachstum und Reifezeit bis zur Sättigung und eventueller Degeneration bezeichnet. Ein neues Produkt wird zuerst entwickelt und dann auf dem Markt eingeführt. Ist die Einführung erfolgreich, folgt eine Wachstumsperiode mit höherem Produktbekanntheitsgrad und Steigerung der Absatzmengen. Das Produkt erreicht die Reifezeit, wenn die Absatzmenge nicht weiter ansteigt und sich die Nachfrage stabilisiert. Schließlich kann die Absatzmenge abnehmen, bis das Produkt letztendlich vom Markt genommen oder überarbeitet wird.

Die 5 Phasen des Produktlebenszyklus

Insgesamt wird ein Produktlebenszyklus in fünf Phasen eingeteilt:

1. Markteinführung: Zu Beginn des Produktlebenszyklus wird ein neues Produkt in den Markt eingeführt, dies ist gleichzeitig auch der Zeitpunkt, ab dem Kunden es kaufen können. Auf Basis spezieller Marketing- und Werbestrategien kann in dieser Phase vermehrt für das neue Produkt geworben werden – manche solcher Strategien sehen das Bewerben auch schon proaktiv, vor der ersten Phase des Produktlebenszyklus, vor.

2. Wachstumsphase: Die Einführung geht praktisch direkt in die zweite Phase, die Wachstumsphase, über, in der steigende Umsätze und Gewinne erzielt werden. Dies geschieht aber nur, wenn auch das neue Produkt Erfolg zu verzeichnen hat. Dieser ist konkret messbar am Gewinn, den ein neues Produkt erzielt und daran, ob es den so genannten Break-Even-Point erreicht, also die Schwelle des Gewinns. Statistisch gesehen erreichen fast zwei Drittel Produkte in ihrem Zyklus diese zweite Phase erst gar nicht, sondern werden wegen Erfolglosigkeit direkt wieder vom Markt genommen.

3. Reifephase: In der zweiten Phase des Produktlebenszyklus wächst die Kundschaft, die Zahl der Produkte und auch der Markt insgesamt. Irgendwann innerhalb eines Produktlebenszyklus haben aber auch Märkte ihre maximale Aufnahmekapazität erreicht und die Reifephase tritt ein. Sie gilt als schmale Übergangsphase zwischen den Phasen drei und fünf im Produktlebenszyklus.

4. Sättigungsphase: In dieser Phase wächst der Absatz nicht weiter, sondern stagniert. Die Konkurrenz ist erstarkt und es setzt häufig ein Verdrängungswettbewerb ein, in dem auch die Preise für das Produkt und seine Herstellung angepasst werden müssen. Nun können Produkte entweder überarbeitet und neu verkauft oder eingestellt und vom Markt genommen werden. Typisch ist auch der direkte Übergang zur Einführung eines neueren, besseren Nachfolgeprodukts.

5. Verfallsphase: Dieses würde dann genau in dieser letzten Phase des Produktlebenszyklus ansetzen, um den Verfall des alten Produkts aufzufangen und die Produktlebenszyklen perfekt ineinander greifen zu lassen. Sofern es kein Nachfolgeprodukt mehr gibt, hat ein Anbieter oder Hersteller beschlossen, das Produkt vom Markt zu nehmen, womit dann auch der Produktlebenszyklus endgültig endet.

Erklärvideo

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Produktlebenszyklus

DeutschEnglisch
Produktlebenszyklus

product life cycle management

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»