Finanzen

Umschuldung

Definition:

Bei einer Umschuldung handelt es sich um einen Begriff aus dem Finanzwesen. Sie hat das Ziel, durch die Aufnahme neuer Schulden alte, bestehende Schulden abzulösen. Meist liegt der Vorteil in vergleichsweise niedrigeren Zinssätzen für den Schuldner. Unter Schuld ist dabei die Gesamtheit laufender Kredite und Finanzierungen zu sehen, die bei einer Person häufig aus einer Ansammlung einzelner Schuldbeträge besteht. Ein Schuldner, der beispielsweise eine Finanzierung seiner Immobilie bei der Hausbank, eine Pkw-Finanzierung bei der Bank eines Autohauses und eine zusätzliche Finanzierung der Küche bei einem Einrichtungshaus abgeschlossen hat, könnte eine Umschuldung nutzen.

Gründe für eine Umschuldung

Gerade die Ansammlung diverser Kredite bei unterschiedlichen Kreditgebern führt häufig dazu, dass bei jedem einzelnen Geldgeber nicht nur Zinsen für den aufgenommenen Betrag gezahlt werden müssen, sondern obendrein diverse Gebühren anfallen. Der Schuldner kann durch eine Umschuldung dafür sorgen, dass nur noch ein einziger Gesamtkredit getilgt werden muss. Zudem fallen nur noch Gebühren und Zinsen für diesen einen, geschuldeten Betrag an. Die Umschuldung erleichtert daher nicht nur die Übersicht, sondern spart oft Kosten ein. Außerdem besteht so oftmals größere Planungssicherheit, was Themen wie Vorfälligkeitsentschädigungen oder auch Einmalzahlungen betrifft.

Ablauf einer Umschuldung

Bei einer Umschuldung erfolgt in der Regel ein Gespräch mit der Hausbank, die der Maßnahme zunächst zustimmen und die offenen Forderungen bedienen muss. Die Mitarbeiter der Bank ermitteln gemeinsam mit dem Schuldner, ob die einzelnen Kündigungsfristen und häufig damit einhergehende Zusatzgebühren eine Umschichtung der Schulden überhaupt zulassen. Ist dies der Fall, schließt die Bank mit dem Schuldner einen Vertrag über einen Kredit ab, der die Gesamtsumme der offenen Schuld samt Gebühren abdeckt. Für diesen Kredit werden ein neuer Zinssatz und eine neue Laufzeit vereinbart. Mit der neuen Schuld werden alle anderen Kredite abgelöst, sodass zukünftig nicht mehr diverse, einzelne Kredite, sondern lediglich ein großer Kredit bedient werden muss.

Von einer Umschuldung ist außerdem auch die Rede, wenn ein Kredit durch einen anderen ersetzt wird. Gerade in Phasen niedriger Zinsen können Kreditnehmer davon profitieren, aktuelle und günstige Angebote hierdurchzu nutzen. Berücksichtigt werden muss auch bei dieser Variante, dass Kündigungsfristen zu beachten sind und häufig Gebühren anfallen. Die Umschuldung berechnen die Anbieter der Kredite gemeinsam mit dem Schuldner, um zu überprüfen, ob die Aufnahme eines neuen Kredites zur Ablösung eines Alten vorteilhaft ist.

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Umschuldung

DeutschEnglisch
Umschuldung

refinancing

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»