E-Business

Der osteuropäischen Online-Handel holt auf

Dies verdeutlicht der jüngst von yStats.com veröffentlichte Bericht „B2C E-Commerce and Internet Trends in 18 Eastern European Countries, September 2010“. Hierin bereitet das Hamburger Marktforschungsunternehmen die aktuellsten Informationen über den Online-Handel von 18 Ländern dieser Region übersichtlich auf.

Die wichtigsten osteuropäischen Online-Märkte: Russland, Polen, Tschechien

In Russland ist B2C E-Commerce ein besonders vielversprechendes Segment, so dass hier zunehmend auch internationale Anbieter, wie beispielsweise eBay, einsteigen. Für 2010 wird ein starkes Umsatzwachstum im gesamten russischen Online-Handel von 30 % erwartet. Haushaltsgeräte und Telekommunikationsprodukte stellen dabei die beliebtesten Kategorien dar.

In Polen kauften 2009 25 % der Konsumenten online und der Umsatz des Online-Handels betrug 3,2 Mrd. EUR. Für das Jahr 2010 wird ein Wachstum von 18 % erwartet, wovon besonders Online-Auktionshäuser profitieren. Mit der Übernahme des Online-Shops Merlin.pl durch den Konkurrenten Empik.com entsteht derzeit ein polnisches Pendant zu Amazon.com.

In Tschechien stieg die Zahl der Internetnutzer bei den über 40-Jährigen 2009 im Vergleich zum Vorjahr, während sie bei den unter 30-Jährigen abnahm. Der wichtigste B2C Online-Händler war im August 2010 Aukro.cz mit 1,6 Mio. individuellen Besuchern, gefolgt von Alza.cz mit 0,8 Mio. individuellen Besuchern.

Dynamische Märkte der Region: Slowakei, Slowenien, Ungarn, Ukraine

In der Slowakei zeichnet sich eine deutlich positive Entwicklung im B2C E-Commerce ab. Online-Händler erwarten für 2010 ein Wachstum von 25 % beim Umsatz und von 50 % bei der Anzahl der Bestellungen. Auch in Slowenien entwickelt sich der Online-Handel zunehmend dynamisch. Die wichtigsten Produktkategorien sind hier Bekleidung und Sportartikel. In Ungarn halten hingegen immer noch 30 % der Bevölkerung den Online-Handel für riskant. In der Ukraine sind Online-Shops mittlerweile beliebt, allerdings werden spezielle Produktkategorien, wie zum Beispiel Computer-Hardware, lieber bei Online-Auktionshäusern gekauft.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.