Erfolgreich im Job

Stil-Knigge: Was Business-Frauen tragen

Von Onpulson Redaktion
Am

Im Berufsleben zählen in erster Linie Qualifikation, Erfahrung und Soft Skills. Doch auch die Kleidung entscheidet über den Erfolg. Sie ist ein wichtiges nonverbales Kommunikationsmittel. Was sollten Business-Frauen zu bestimmten Anlässen tragen?

Business-Frauen sollten auf den Dresscode achten, denn Kleidung kann über den Erfolg entscheiden. Bildrechte: Flickr Business Meeting Woman Entrepreneur Laptop perzon seo CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bestimmte Anlässe im Berufsalltag, wie etwa Präsentationen, Kundenbesuche oder Messe-Repräsentanzen, erfordern die Einhaltung eines Business-Dresscodes. Besonders Frauen sind angesichts der Fülle der Möglichkeiten (und Unmöglichkeiten) bei der Kleiderwahl oft verunsichert.

Zwischen Seriosität und falscher Bescheidenheit

Viele Business-Frauen bevorzugen farblich besonders zurückhaltende Kleidung, da sie glauben, nur in dieser ein professionelles und seriöses Erscheinungsbild abgeben zu können. Doch Achtung: In der Businesswelt trennt ein schmaler Grat angemessene Zurückhaltung von falscher Bescheidenheit. Gerade im Berufsleben sollten Frauen nicht als „graue Mäuschen“ auftreten. Das bedeutet nicht, dass schrille Kleidung im Job plötzlich zum guten Ton gehören würde. Doch bei Schwarz ist besondere Vorsicht geboten: „Die reduzierte Zurückgenommenheit der Farbe lässt alles andere vor ihrem lichtschluckenden Hintergrund stärker wirken und heller scheinen„, so die Modedesignerin und Stilberaterin Katarina Starlay gegenüber dem Manager-Magazin. Die Lieblingsfarbe der Künstler wirkt sich daher nicht immer günstig auf die Karriere aus, weil sie ihre Trägerin schnell distanziert und unfreundlich wirken lassen kann. „Schwarz ist die Farbe der Distanz und der geringen Emotion„, betont Starlay. Doch gerade im Beruf soll das Gegenüber auch emotional erreicht werden, damit sich ein verbindlicher Dialog herstellen lässt. Das weiß auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bei allem Konservatismus ihre maßgeschneiderten Blazer doch in vielen unterschiedlichen Farben trägt.

Casual Look: Der Stil in jungen Unternehmen

Der Casual Look ist ein in vielen Büros verbreiteter Dresscode. Dahinter steckt ein an Freizeitkleidung erinnernder, lockerer Stil, in dem sich die Büroangestellten wohlfühlen. Er ist vor allem in Büros zu finden, in denen Angestellte arbeiten, die keinen direkten Kundenkontakt haben. Doch auch hier ist Lässigkeit auf keinen Fall mit Nachlässigkeit zu verwechseln. Trotz des Wohlfühlfaktors muss die Kleidung gepflegt aussehen. Zudem sind tiefe Ausschnitte, kurze Miniröcke und transparente Stoffe auch hier tabu. Besonders in der Kreativbranche und in Büros mit überwiegend jungen Angestellten ist bequeme, aber modische Kleidung, die die Persönlichkeit zum Ausdruck bringt, durchaus angemessen oder gar erwünscht. Es spricht dort daher nichts gegen trendige Schnitte, frische Farben und auffällige Accessoires. Das löst mitunter auch ein Problem, dem sich so manche Frau ausgesetzt sieht: dass Business-Mode in der Regel gertenschlanken Frauen auf den Leib geschneidert ist. Ob dagegen karierte, lässige Blazer, Cropped-Jeans, oder Shirts mit Statement-Motiven: Einen schicken casual Look können sich auch kräftigere Frauen leicht zusammenstellen, anstatt lange nach einem Standard-Businesskostüm suchen zu müssen, das die Problemzonen kaschiert und die eigenen Vorzüge gut betont.

Business Casual und Business Formal: Dresscodes für Messen

Eine Messe ist nicht nur eine Warenschau. Sie dient als Plattform zum Sehen und Gesehen-Werden in der Business-Welt. Hier werden Kunden- und Geschäftsbeziehungen aufgebaut und gepflegt. Weil auf Messen der erste Eindruck zählt, ist eine angemessene Kleidung der Teilnehmer unabdingbar. Dabei werden zwei Dresscodes unterschieden:

  • Business Formal für Aussteller
  • Business Casual für Fachbesucher

Messeaussteller repräsentieren ihr Unternehmen und müssen sich dementsprechend kleiden. Der Dresscode namens Business Formal entspricht dieser repräsentativen Aufgabe am besten. Viele Unternehmen setzen dabei eine unternehmensbezogene und vor allem einheitliche Kleidung voraus. Meist handelt es sich um identisch gestaltete T-Shirts, Poloshirts oder Hemden, die mit einem Firmenlogo versehen sind. So treten die Mitarbeiter unverkennbar als ein Team auf. Oftmals tragen Ausstellerinnen einen schwarzen Hosenanzug und eine Bluse in einer unauffälligen Farbe, zum Beispiel in Weiß oder einem Pastellton. Genügend weibliche Eleganz verleihen dem Business-Outfit klassische, schwarze Pumps mit Absätzen, die sechs Zentimeter nicht überschreiten sollten. Ein Rock anstelle einer Anzughose macht das Messe-Outfit noch ein wenig femininer. Unauffälliger Schmuck und dezentes Make-up runden die professionelle Business-Erscheinung ab.

Fachbesucherinnen machen auf Messen eine gute Figur, wenn sie sich am Stil namens Business Casual orientieren. Dieser ist weniger streng als Business Formal. Dennoch soll die Kleidung Seriosität ausstrahlen. Perfekt ist etwa die Kombination aus einer dezenten Bluse und einer dunklen Jeans oder Stoffhose. Ein Blazer macht das Outfit businesstauglich. Angemessen sind dezente Farben wie Dunkelblau, Schwarz oder auch Beige. Ausgefranste helle Jeans mit Nieten, Löchern oder Stickereien sind dagegen absolut unangebracht. Schlichte schwarze Pumps mit einem kleinen Absatz sind auch für Fachmessebesucherinnen das perfekte Schuhwerk. Flache, elegante Schuhe, zum Beispiel schwarze Ballerinas, sind aber ebenfalls angemessen.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.