Lorem ipsum dolor sit.
Unternehmensführung

Nissan will zunehmend im Ausland produzieren

Von Onpulson Redaktion
Am

Um Exportrückgänge in Folge des starken Yens zu vermeiden, plant der japanische Autobauer Nissan, seine Produktion weitgehend ins Ausland zu verlagern. Werkschließungen sind nicht vorgesehen.

Dabei sollen Länder für die Produktion gewählt werden, deren Wirtschaft an den US-Dollar gekoppelt ist. Zugleich betonte Nissan-CEO Carlos Ghosn, dass nicht geplant sei, Werke in Japan zu schließen.

Die japanische Exportwirtschaft hat seit geraumer Zeit mit der starken Landeswährung Yen zu kämpfen. Der Yen ist zum Dollar seit Jahresbeginn um 10 Prozent angestiegen. Nissan plant mit seinem Elektroauto „Leaf“ in den US-Markt einzutreten. Diesbezüglich soll die Produktion des Fahrzeugs in Japan beginnen und später in die USA verlagert werden.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.