Wirtschaft & Politik

E.ON verkauft Gazprom-Anteil wahrscheinlich an russische VEB

Von Onpulson Redaktion
Am

Die deutsche E.ON Ruhrgas hat einen vielversprechenden Interessenten für ihr Aktienpaket an dem russischen Erdgaskonzern Gazprom gefunden. Die staatliche russische Bank für Außenwirtschaft, die Wneschekonombank (VEB) bestätigte Verhandlungen mit E.ON über deren 3,6-prozentigen Anteil an Gazprom.

„Die Gespräche dauern an“, sagte VEB-Chef Wladimir Dmitrijew. Das mögliche Transaktionsvolumen wird mit 4,5 Milliarden Dollar angegeben. Über einen möglichen Verkauf haben letzte Woche bereits Ministerpräsidenten Wladimir Putin bei Bundeskanzlerin Angela Merkel gesprochen. Putin ist Chairman der staatlichen Wneschekonombank. E.ON versucht derzeit mit dem Verkauf von Beteiligungen seine Schuldenlast in Höhe von 456 Milliarden Euro zu reduzieren. Erst vor kurzem verkaufte der Energieriese Beteiligungen von über zehn Milliarden Euro.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.