Wirtschaft & Politik

EU bereitet sich auf Finanzhilfe für Portugal vor

Von Onpulson Redaktion
Am

Während Portugal bangend Staatsanleihen von 750 Millionen bis 1,25 Milliarden Euro begibt, denkt EU-Währungskommissar Olli Rehn bereits laut über die Höhe der künftig nötigen Kredithilfen für das krisengeschüttelte Land nach.

Wie die Zeitung Financial Times Deutschland (FTD) in ihrer Mittwochausgabe unter Berufung auf EU-Kreise berichtet, stelle man sich auf eine rasche Hilfsaktion für Portugal ein. Der Ausgang der Auktion der Papiere mit Laufzeiten von vier und zehn Jahren könnte darüber entscheiden, ob die Regierung in Lissabon ihre Abwehrhaltung gegen EU-Hilfen aufgibt. Denn wenn Anleger für Investitionen in die Papiere sehr hohe Zinsen fordern, wäre dies ein weiterer Indikator, dass der Schuldendienst für Portugal zu teuer wird, schreibt die FTD weiter.

Um die Papiere zu stützen, habe die Europäische Zentralbank (EZB) bereits in großem Stil portugiesische Staatsanleihen gekauft, wie das Blatt aus verschiedenen Nachrichtenagenturen zitiert. Doch trotz dieser Aktion, droht der Zins über den des EU-Rettungsschirms zu steigen, und somit zu teuer für das schuldengeplagte Land zu werden. Dennoch, Ministerpräsident José Sócrates wehrte sich am Dienstag noch gegen die Annahme von EU-Hilfen.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.