PromesaStudio
E-Business

Welches sind die weniger bekannten Kryptowährungen für den Handel?

Von Onpulson Redaktion
Am

Von Bitcoins haben wir in den letzten Jahren immer wieder gehört, doch es gibt noch viele weitere, etwas unbekanntere Kryptowährungen. Allen gemeinsam ist, dass es sich dabei um digitale Zahlungsmittel handelt, die auf kryptografischen, das heißt verborgenen Elementen - wie Blockchains - basieren. Diese Blockchains sind Listen beziehungsweise Ketten von Datensätzen, die durch geheime Verfahren miteinander verbunden sind.

Wozu werden Kryptowährungen genutzt?

Kryptowährungen lassen sich für unterschiedlichste Zwecke nutzen – und alle Transaktionen erfolgen dabei online. So ist beispielsweise von „Bitcoin Trading“ die Rede, dabei handelt es sich um ein einen relativ neuen Markt. Hier spekulieren Investoren auf hohe Gewinnmargen durch die Volatilität der Bitcoins, doch der Markt birgt natürlich auch Risiken. So ist zu beachten, dass Sie nie ihr gesamtes Geld in Bitcoins oder Ähnliches investieren sollten, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass der Kurs wieder deutlich fällt.

Ein weiterer Zweck, für die derartige digitale Zahlungsmittel verwendet werden, ist beispielsweise das Crowd Funding. So können Sie heutzutage auch problemlos Spenden mit diesen Kryptowährungen tätigen.

Grundsätzlich gilt außerdem: Mit Bitcoins können Sie so gut wie alles kaufen. Egal, ob Sie ein Auto kaufen oder auf einer Webseite mit Bitcoins zahlen möchten. Diverse Onlineshops oder die immer beliebter werdenden Online-Casinos sind dafür ein gutes Beispiel: Auf Seiten wie Neueonline-casinos.com können Sie sich umfassend über die verschiedensten Online-Casinos informieren und finden unter anderem ganz leicht heraus, welche Casinos Bitcoins akzeptieren. So haben Sie dort die Möglichkeit, neben den gängigen Währungen wie Euro oder US-Dollar auch Bitcoin auszuwählen. Es gibt mittlerweile sogar Seiten, auf denen der Zahlungsverkehr nur mit Bitcoins erfolgt. Dieser Trend zeigt ganz deutlich, dass Kryptowährungen für viele Menschen immer interessanter werden und eine spannende Alternative zu den altbekannten Währungen darstellen.

Welche Kryptowährungen gibt es?

Bitcoin ist das bekannteste Zahlungsmittel und lässt sich mittlerweile zu unterschiedlichen Zwecken einsetzen. Daneben gibt es aber noch viele weitere Währungen, auf die man hin und wieder stößt. Darunter zum Beispiel die folgenden:

  • Ethereum ist keine reine Kryptowährung, sondern auch eine Plattform. Das Ziel von Ethereum ist es, Daten durch die Bitcoin-Blockchain-Technologie zu dezentralisieren.
  • Ripple wird auch „Banken Bitcoin“ genannt. Dabei handelt es sich um eine Brückenwährung, die dem Handeln mit unterschiedlichen Währung dient.
  • Litecoin ermöglicht es Nutzern, jedem beliebigen Empfänger in Echtzeit und fast kostenlos eine Zahlung zu übermitteln. Es handelt sich um eine sogenannte Peer-to-Peer-Währung.
  • DASH ist dafür bekannt, private Transaktionen sehr schnell durchführen zu können. Auch der hohe Anonymitätsgrad wird von den Nutzern geschätzt.

Pro und Contra der Kryptowährungen

Die Transaktionsgebühren für Überweisungen aus anderen Ländern sind sehr niedrig, teilweise sogar kostenlos. Das Cybergeld wird direkt von A nach B transferiert, ohne die Zwischenschaltung einer Bank. Bitcoins etwa sind zudem relativ leicht zu erwerben und da eine Mengenbeschränkung von 21 Millionen gibt, ist eine Inflation ausgeschlossen.

Ein offensichtlicher Schwachpunkt von Kryptowährungen ist, dass das System noch neu und deshalb eher experimentell gestaltet und unsicher ist. So schwankt zum Beispiel der Bitcoin-Kurs stark, manchmal geht er schnell nach unten, dann wieder extrem schnell hoch.

Obwohl außerdem immer mehr Seiten die Zahlung mit Cybergeld anbieten, ist die Zahl der Anbieter im Großen und Ganzen natürlich immer noch überschaubar. Mit ein wenig Recherche finden sich derartige Shops oder Dienstleister aber schnell. So bleibt nur noch zu erwähnen, dass Bitcoins auf dem eigenen Computer oder Laptop aufbewahrt werden müssen. Das ist gar nicht so einfach, wie es klingt: Bevor Sie Bitcoins erwerben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Gerät virenfrei ist und dass Sie über genügend Wissen zum Thema Computersicherheit verfügen.

Sollten Sie sich für den Erwerb von Bitcoins oder anderen Kryptowährungen interessieren, so informieren Sie sich vorab gründlich und entscheiden Sie, für welche Zwecke Sie die Cyberwährung nutzen möchten. Grundsätzlich spricht gegen den Kauf nichts und Sie haben heutzutage diverse Möglichkeiten, die digitalen Zahlungsmittel zu nutzen. Bei höheren Investitionen ist aber nach wie vor Vorsicht geboten, denn es ist kaum absehbar, wie sich der Markt rund um das Cybergeld in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Foto/Thumbnail: ©PromesaStudio/Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.