Wirtschaft & Politik

TUI Travel befürchtet Millionenverlust durch Unruhen in Nordafrika

Von Onpulson Redaktion
Am

Die Tochter des deutschen TUI-Konzerns, TUI Travel, befürchtet hohe Verluste wegen der politischen Unruhen in den Reiseländern Ägypten und Tunesien. Wie das britische Unternehmen am Donnerstag mitteilte, rechnet es mit Belastungen von 25 Millionen bis 30 Millionen britischen Pfund im zweiten Quartal (Januar bis März).

Das saisontypisch schwache erste Quartal zwischen Oktober und Dezember schluss TUI Travel mit einem Verlust von 99 Millionen Pfund ab. Durch Einsparungen im operativen Geschäft gelang es dem Unternehmen jedoch den Fehlbetrag von zuvor minus 124 Millionen Pfund zu reduzieren. Um Sondereffekte bereinigt lag der operative Verlust bei 84 Millionen Pfund (Vorjahr: minus 107 Millionen Pfund). Der Umsatz legte aufgrund von gestiegener Nachfrage und gestiegenen Preisen um 6 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Pfund zu. Reiseveranstalter schreiben im Winter in der Regel rote Zahlen, weil sie in dieser Zeit ihre Kosten nicht decken können. Ihren Gewinn fahren sie in der Hauptreisezeit im Sommer ein.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.