Digitalisierung

Videotelefonie wird immer beliebter

Von Onpulson Redaktion
Am

Immer mehr Menschen wollen ihrem Gesprächspartner beim Telefonieren in die Augen schauen und nutzen dazu Videotelefonie. Bereits 7 Millionen Bundesbürger greifen auf entsprechende Angebote im Internet zurück, wie beispielsweise Skype.

Dies ist Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM. „Die vorhandenen Angebote sind in den meisten Fällen äußerst einfach zu bedienen und kostenfrei“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Es fallen lediglich die üblichen Kosten für die Internetverbindung an. Besonders beliebt ist Videotelefonie der Befragung zufolge bei jungen Menschen. In der Altersgruppe von 14 bis 29 Jahren nutzt mehr als jeder Fünfte (21 Prozent) Videotelefonie-Angebote. Fast jeder vierte Schüler und Student (23 Prozent) telefoniert mit Bild über das Internet.

Mit dem Boom bei Smartphones und Tablet-PCs bei gleichzeitiger Verfügbarkeit von Breitband dürfte die Nachfrage nach Videotelefonie weiter zunehmen. „Videotelefonie auf mobilen Endgeräten wird ein Megatrend“, ist sich Scheer sicher. Viele Anbieter bringen bereits entsprechende Smartphone Anwendungen auf den Markt. Doch auch internetfähige Fernseher ermöglichen zunehmend Videotelefonie.

Welche technischen Voraussetzungen benötigt man, um Videotelefonie nutzen zu können?

Für Videotelefonie ist ein sehr schneller Internetzugang per DSL, TV-Kabel, Glasfaser oder Funk notwendig. Langsame Internetverbindungen werden in der Regel nicht unterstützt oder bieten nur eine sehr unzureichende Bildqualität. Wer am PC telefoniert, braucht neben Kopfhörer mit Mikrofon auch eine Webcam. Bei vielen Notebooks ist diese heute bereits integriert oder einfach über einen USB-Anschluss anzuschließen.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.