Wirtschaft & Politik

Exxon-CEO: Aktueller Ölpreis noch kein Schaden für US-Wirtschaft

Von Onpulson Redaktion
Am

Rex Tillerson, der CEO von Exxon Mobil, geht nicht davon aus, dass der jüngste Anstieg beim Ölpreis der US-Wirtschaft bereits schade. „Aber wir könnten kurz davor sein“, so Tillerson.

Als im Jahr 2008 der Ölpreis bis auf 147 Dollar pro Barrel geklettert ist und der Benzinpreis über die Marke von 4 Dollar je Gallone gestiegen ist, so war bei amerikanischen Familien eine Veränderung bei ihrer Ausgabebereitschaft und ihrem Fahrverhalten zu beobachten. Aktuell notiert der durchschnittliche Benzinpreis bei 3,52 Dollar je Gallone. Der Firmenchef von Exxon Mobil macht für den steilen Preisanstieg für das schwarze Gold die Angst der Investoren vor Produktionsausfällen in Nordafrika und im Mittleren Osten verantwortlich.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.