Social Media

5 Tipps, um ein echter Instagram Star zu werden

Pixabay.com

Für die Influencer Karriere ist die Reichweite besonders wichtig. Foto: @Pixabay.com.

Es gibt ein paar Dinge, die man beachten sollte, um der Influencer Laufbahn ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

1. Authentisch sein und Nische bedienen

Das Wichtigste gleich zu Beginn: als Instagram Star sollte man authentisch sein. Nichts schreckt potenzielle Follower mehr ab, als wenn sie feststellen müssen, dass die Person hinter dem Profil gar nicht so ist, wie sie sich gibt. Follower wollen wirklich am Leben teilhaben und die Person kennenlernen, das funktioniert nicht, wenn nur ein Lügenkonstrukt aufgebaut wird. Optimal ist es dabei, wenn man eine Nische bedient und das eigene Profil einzigartig macht. Wenn es schon viele Fitness Accounts gibt, sollte man genau betrachten, was das eigene Profil einzigartig macht – ernährt man sich vielleicht besonders, geht man für die Fitness einem besonderen Hobby nach? Eigenschaften, die aus der Reihe tanzen sind optimal dafür geeignet, das eigene Profil interessanter zu machen.

2. Reichweite erhöhen und den Account bekannt machen

Kaum etwas ist für die Influencer Karriere wichtiger, als die Reichweite. Nur wenn viele Follower erreicht werden, haben auch Firmen Interesse an Kooperationen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vor allem für den Anfang kann es sich lohnen, Geld zu investieren um Follower, Likes oder Kommentare zu kaufen. Hier können ganz verschiedene Varianten gewählt werden, um dem Profil eine gewisse Reichweite zu geben. Viele Nutzer sind nur an Accounts interessiert, die schon ein wenig bekannter sind, da diese meist informative Inhalte veröffentlichen.

3. Kreativität ist ein Muss für einen erfolgreichen Account

Reichweite allein ist nicht alles, auch die Interaktionen müssen stimmen. Denn wenn ein Account zwar viele Follower hat, diese aber nie etwas kommentieren, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Reichweite doch nicht so hoch ist, wie sie scheint. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig immer kreativ zu bleiben. Mit Posts, die den Follower zum Interagieren animieren, können teilweise sogar zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Beliebt sind zum Beispiel Gewinnspiele. Dabei muss dem Account gefolgt werden, das Bild geliket und in einem Kommentar ein anderer User erwähnt werden. Somit generiert man nicht nur eine Menge Interaktionen, sondern macht auch das eigene Profil bekannter. Vor allem, wenn die Verlosung auch noch thematisch zum Account passt, können so nachhaltige Follower gefunden werden.

4. Organisation und Plan sind das A und O

Wer nur ab und an etwas postet, wird wahrscheinlich nicht so erfolgreich werden, wie jemand der einem Plan nachgeht. Der Follower erwartet regelmäßige Updates, sei es über Postings oder über die Instagram Story. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, kann es sinnvoll sein, einen Plan zu erstellen. Dieser kann beispielsweise so aussehen. Jeden Montag, Mittwoch und Samstag wird ein Bild geteilt, jeden Sonntag gibt es ein kleines Liveevent, donnerstags werden in der Story Fragen beantwortet und dazwischen gibt es immer wieder kurze Story Updates. Der Plan kann natürlich variieren, je nachdem wie das eigene Profil aufgebaut sein soll.

5. Ein Auge auf aktuelle Trends haben

Ein weiterer hilfreicher Tipp ist, dass man aktuelle Trends genau beobachten sollte. Challenges oder bestimmte Story-Formate können helfen, die eigene Reichweite zu erhöhen. Mit bestimmten Hashtags werden die Posts verknüpft, um so eine Übersicht zu erhalten, diese werden von den Benutzern durchgescrollt und vielleicht zeigt der ein oder andere Interesse am eigenen Profil. Mit ein wenig Kreativität kann sogar ein eigenes Hashtag oder eine eigene Challenge erstellt werden, mit ein wenig Glück gehen diese viral.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.