Wirtschaft & Politik

IWF trotz Strauss-Kahn-Festnahme "voll funktionsfähig"

Entsprechend äußerte sich auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). „Die Lösung der Probleme ist dadurch nicht belastet“, sagte Schäuble in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.  Strauss-Kahn wird die sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung eines Zimmermädchens in einem New Yorker Luxushotel vorgeworfen. Er soll am Samstag nackt über die junge Frau hergefallen sein. Der einflussreiche IWF-Chef wurde auf dem John F. Kennedy International Airport von der Polizei kurz vor dem Abflug nach Europa aus einer Air-France-Maschine geholt und festgenommen. Strauss-Kahn war heute eigentlich in Berlin zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Schuldenkrise erwartet worden. Am Montag und Dienstag sollte Strauss-Kahn die Euro-Finanzminister treffen.

(BörseGo)

Foto: http://de.wikipedia.org/wiki/Dominique_Strauss-Kahn


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.