alliesinteract
Marketing & Vertrieb

Wie Kleinunternehmer und Selbstständige effektiv werben

Von Onpulson Redaktion
Am

Häufig behandeln Kleinunternehmer und Selbstständige das Thema Werbung stiefmütterlich. "Keine Zeit", "zu teuer", "zu aufwendig" lauten meistens die Begründungen. Doch Werbemaßnahmen sind wichtig, um Kunden zu akquirieren und an das Unternehmen zu binden. Setzen Sie diese richtig ein, sind sie sehr effektiv - bei überschaubaren Kosten.

Sorgen Sie für ein seriöses Auftreten

Wirkt Ihr Unternehmen seriös, schafft das Vertrauen bei den Kunden. Das führt im Idealfall zu einer emotionalen und damit sehr starken Kundenbindung und kurbelt die Verkaufszahlen an. Ein seriöser Auftritt wird durch verschiedene Faktoren erreicht. Zum einen sollten Verbraucheransprachen über Briefe (inklusive Briefpapier), Grußkarten und Einladungen sowie Flyer hochwertig sein, eine auf den Kunden zugeschnittene Tonalität aufweisen und in angemessenem Maß verteilt werden. Heutzutage können solche Medien einfach online bestellt werden, etwa über den TÜV-zertifizierten Anbieter Cewe-Print.

Allerdings sind Verbraucher täglich mit einer großen Flut an Werbung konfrontiert. Sie haben gelernt, die meisten Werbemaßnahmen zu ignorieren. Damit Ihre Werbemittel wahrgenommen werden, müssen sie aus der Masse hervorstechen. Das erreichen Sie einerseits durch hervorragende Qualität, andererseits durch kreative Ideen. Wie genau diese aussehen, hängt immer von der Branche und der Zielgruppe Ihres Unternehmens ab.

Folgende Kriterien sollte aber jeder Werbeartikel mindestens erfüllen:

  1. er muss zur Zielgruppe passen, um Wirkung zu erzielen
  2. er sollte zur Philosophie Ihres Unternehmens passen
  3. er muss sich natürlich in das Gesamtbild Ihres Unternehmens einfügen (Stichwort: Corporate Design)
  4. er sollte das Firmenlogo tragen, um einprägsamer zu sein
  5. Worte müssen gut gewählt sein (Bilder und grafische Elemente sind je nach Thema aussagekräftiger als Worte)
  6. er sollte ein konkretes Ziel verfolgen

Vor allem das letzte Kriterium ist enorm wichtig. Jede Anzeigenschaltung, Flyerverteilung oder Kunden-E-Mail verfehlt ihren Nutzen, wenn es nichts Konkretes zu bewerben gibt. Diese Maßnahmen sollten Sie deshalb nur dann anwenden, wenn Sie auf Angebote oder Sonderveranstaltungen aufmerksam machen möchten. Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur Produkte oder Dienstleistungen bewerben, sondern geben Sie der angesprochenen Zielgruppe das Gefühl, dass Ihr Unternehmen die beste Lösung für die Probleme Ihrer Kundschaft hat.

Sorgen Sie für einen professionellen Webauftritt

In digitalen Zeiten ist ein Webauftritt unabdingbar. Dieser wird von Verbrauchern oft als größtes Bewertungskriterium für die Seriosität einer Firma angesehen. Auch Verbraucherschutzseiten nennen unter den Tipps, woran Konsumenten die Seriosität eines Unternehmens erkennen, die Website als aussagekräftiges Kriterium. Ihre Internetseite muss nicht aufwendig programmiert sein. Entscheidend ist, dass sie zu Ihrer Zielgruppe passt und alle wichtigen Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen bereitstellt. Zudem muss sie die aktuellen Sicherheitsstandards erfüllen. Achten Sie ebenso darauf, dass Sie Ihren Webauftritt benutzerfreundlich gestalten. User, die die gesuchten Informationen nicht oder nur schwer finden, werden schnell ungeduldig und brechen im schlimmsten Fall den Seitenbesuch ab – und gehen zur Konkurrenz. Wenn Sie all diese Kriterien berücksichtigen, wirkt Ihr Webauftritt seriös und kann als effektive Werbemaßnahme eingesetzt werden.

Ihr Internetauftritt ist die optimale Werbeplattform für Ihre Produkte und Dienstleistungen, wenn diese Elemente umgesetzt sind:

  • verkaufsfördernde Produkttexte
  • In-Text-Werbung wie etwa Produkterwähnungen im Text und interne Verlinkungen zu Produkt-/Dienstleistungsseiten oder Informationsseiten zum Thema

Kurbeln Sie mit Empfehlungsmarketing den Umsatz an

Empfehlungen von Kunden sind extrem glaubwürdig und ein wirkungsvolles Instrument, das eigene Unternehmen zu bewerben. Mittlerweile nutzen Verbraucher Bewertungen anderer Kunden als Informationsquelle, beispielsweise bezüglich der Qualität eines Produktes oder des Kundenservices. Ein hervorragendes Beispiel ist die Plattform Amazon: Suchen Kunden Informationen zu einem Produkt, lesen sie die Kundenbewertungen auf der Plattform. Oft ist es so, dass sich Produkte besser verkaufen, wenn sie viele positive Bewertungen haben. Produkte mit sehr wenigen oder gar keinen Bewertungen werden hingegen weniger gekauft.

Referenzen anderer Verbraucher schaffen Glaubwürdigkeit und bauen Vertrauen auf, weshalb Empfehlungsmarketing als eine der effektivsten Werbeformen überhaupt gilt. Scheuen Sie sich nicht, Kundenbewertungen zu nutzen – sowohl positive, als auch negative. In vielen negativen Feedbacks findet sich konstruktive Kritik, die Sie für sich nutzen können: Wenn Sie beispielsweise zur Kritik sachlich Stellung nehmen oder bei einem mit Defekt gelieferten Artikel schnellen Ersatz versprechen, zeigen Sie, dass Sie Kritik ernst nehmen und kundenfreundlich handeln.

Um möglichst viel und positives Feedback von Kunden zu erhalten, müssen Produkt/Dienstleistung und Kundenservice stimmen. Denn empfohlen werden Sie nur, wenn Sie überzeugen. Zudem können Sie mit einigen Maßnahmen dafür sorgen, dass Ihnen mehr oder positives Feedback zuteilwird. Diese sind zum Beispiel:

  • Stimulieren Sie Empfehlungen: Das tun Sie, indem Sie auf Ihrer Website gezielte Weiterempfehlungslinks platzieren, im Newsletter dazu auffordern, diesen auch an andere Interessierte zu senden oder im direkten Kontakt mit dem Verbraucher um eine Bewertung bitten (zum Beispiel am Ende des Gespräches).
  • Positives Feedback filtern: Filtern Sie positives Feedback aus E-Mails, Telefongesprächen oder persönlichen Gesprächen und fragen Sie den Verbraucher am Ende des Kontaktes, ob Sie diesen oder jenen Satz als Zitat auf Ihrer Website oder im Geschäft verwenden dürfen.
  • Kontaktdaten zur Verfügung stellen: Stellen Sie Ihren Kunden Kontaktdaten zur Verfügung, damit sie sich mit Ihrem Unternehmen in Verbindung setzen können. Am besten nennen Sie einen konkreten Ansprechpartner, da dies persönlicher und vertrauenswürdiger wirkt.

Sie können auch ihre Kundschaft dazu animieren, selbstständig für Weiterempfehlungen zu sorgen. Das geht ganz einfach, indem Sie über den einzelnen Kunden hinausdenken. Verschenken Sie beispielsweise Aktionscoupons oder Gutscheine, legen Sie einen zweiten hinzu und empfehlen Sie dem Kunden, diesen weiter zu verschenken. So erreichen Sie automatisch weitere potenzielle Kunden. Diese nehmen Ihr Unternehmen dann meistens sogar als Weiterempfehlung wahr, da sie den Gutschein oder Ähnliches von einem Bekannten und damit von einer vertrauenswürdigen Person erhalten haben.

Foto/Thumbnail: ©alliesinteract/Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.