Wirtschaft & Politik

Griechenland-Krise: Barroso will Eurobonds einführen

Von Onpulson Redaktion
Am

Die EU-Kommission will nun Eurobonds zur Rettung Griechenlands aufsetzen. Wie Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Mittwoch im Europaparlament sagte, bereite die EU-Kommission Optionen für die Einführung von Eurobonds vor. Dabei handelt es sich um gemeinsame Staatsanleihen aller Euroländer.

Für einige der Maßnahmen müsste der EU-Vertrag geändert werden, so Barroso weiter. Gleichzeitig warnte er jedoch: „Das wird natürlich nicht die Wunderlösung sein für die Probleme, denen wir gegenüberstehen.“ Man müsse auch die politische Integration weiter vorantreiben. Für die Realisierung von Euroraum-Staatsanleihen braucht die Kommission vorher allerdings die Zustimmung aller Euro-Mitgliedsstaaten. Während die Eurobonds für Krisenstaaten wie Griechenland oder Portugal eine deutlich geringere Zinsbelastung und somit den besseren Zugang zu frischem Geld vom Kapitalmarkt bedeuteten, wäre Deutschland mit höheren Zinsen belastet.

In Deutschland setzt sich unterdessen der Streit um die Griechenland-Frage fort. Während FDP-Wirtschaftsminister Philip Rösler für eine „geordnete Insolvenz“ Griechenlands plädiert, warnt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in der Rheinischen Post (Mittwochausgabe) vor derartigen Spekulationen.

(BörseGo)

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.