E-Business

40 % der Online-Händler können Erfolg ihrer Marketingmaßnahmen nicht nachvollziehen

Die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und -Werbung (SEA) sind die am häufigsten eingesetzten Marketing-Maßnahmen. Aufbauend auf einer Befragung von rund 700 Online-Händlern zu deren Einsatz von Online- Marketing- und Web-Controlling-Maßnahmen hat ibi research an der Universität Regensburg die Ergebnisse in der Studie „So steigern Online-Händler ihren Umsatz – Fakten aus dem deutschen Online-Handel“ zusammengefasst. Die Studie deckt auf, dass Online-Händler sich erst seit wenigen Jahren auf die Optimierung ihres Web-Auftritts für Suchmaschinen konzentrieren. Während kleinere Händler häufig selbst optimieren, holen sich mittlere und größere Händler dabei externe Unterstützung ins Haus. Allerdings können immerhin knapp 40 % der Händler den Erfolg von Marketing- Maßnahmen bislang nicht nachvollziehen. So ist die derzeit größte Herausforderung beim Marketing aus Händlersicht neben der Identifizierung von Keywords die Erfolgsmessung einzelner Marketing-Kampagnen. Die Studie zeigt zudem, dass Händler künftig mehr Geld für Web-Controlling-Lösungen einplanen. Auch für Schulungen, Workshops und externe Beratungen sehen die Händler steigende Ausgaben. Web-Controlling wird der Ausgabenentwicklung folgend für Händler in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen.

Download der Studie


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.