E-Business

Immer mehr Bundesbürger nutzen Tablet-PCs zum Einkaufen im Internet

Wenn die User-Zahl der Tablets im gleichen Umfang wie aktuell steigt, werden die Touchscreen-Computer das Smartphone bald als drittwichtigsten E-Shopping-Kanal verdrängen – nach Desktop-Computer und Notebook. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Online-Befragung im Auftrag von novomind.

Aktuell kauft die Masse der Kunden noch über den Heim-PC (71 Prozent) und das Notebook (50 Prozent) online ein. Dennoch sind Händler und Hersteller gefordert, ihre Einkaufsprozesse und E-Shop-Technik auf eine steigende Zahl von Endgeräten anzupassen. Viele E-Shop-Betreiber sind schon dabei, ihre Plattformen Tablet- und Smartphone-gerechter zu gestalten. Künftig werden beispielsweise Shop-Konzepte gefragt sein, die gleichzeitig für eine Mouse-Bedienung, und darüber hinaus das Antippen mit einem Finger auf einem Touch-Screen konzipiert sind. “Herausforderung Nummer eins für die Unternehmen ist, sämtliche Kanäle und Endgeräte individuell und trotzdem effizient zu managen”, sagt Peter Wiedekamm, Vorstand von novomind.

Das enorme Umsatz-Potenzial des Tablet-Commerce zeigt sich auch an der Umwandlung von Shopbesuchen zu tatsächlichen Käufen. Wer mit dem Tablet einen Online-Shop besucht, kauft mit höchster Wahrscheinlichkeit auch dort ein. Die Konversion-Rate ist bei den Tablet-Usern wesentlich größer als bei Nutzern klassischer PCs. Zudem sind die Tablet-Shopper auch die besseren Kunden, berichten Händler. Diese Kundengruppe geben rund 20 bis 30 Prozent mehr aus als sonstige PC-Kunden.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.