So agiert ein moderner Personalmanager und wie Sie Fehler bei der Auswahl vermeiden
Nachbesetzung als Chance

So agiert ein moderner Personalmanager und wie Sie Fehler bei der Auswahl vermeiden

Von Onpulson Redaktion
Am

Längst vorbei sind die Zeiten, in welchen der Bereich Human Resources (HR) in Unternehmen ein Schattendasein führt oder sich nur mit Verwaltungsaufgaben beschäftigt. Die zentrale Rolle als Mitgestalter der Unternehmensentwicklung etabliert sich zunehmend und ist von der Agenda der CEOs nicht mehr wegzudenken.

In vielen Unternehmen agiert der Personalbereich aktuell als zentraler Recruiting-Motor für die Besetzung von offenen Positionen von Fach- und Führungskräften. Hier wurde vielerorts regelrecht aufgerüstet in Sachen Technologie, Kapazitäten, Kompetenzen, Strategie und Wettbewerbsfähigkeit des Recruiting-Bereichs. Vor allem der Mittelstand befindet sich bei der Mitarbeitergewinnung im ständigen Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern sowohl regional als auch in seiner Branche.

Und mit der Gewinnung neuer Mitarbeiter ist es ja nicht getan. Diese zu integrieren, zu Leistungsträgern zu entwickeln und zu binden – da sind alle Bereiche und Führungskräfte im Unternehmen gefragt und müssen ihren Beitrag leisten. Spätestens jetzt ist klar, dass viele HR-Aufgaben im Unternehmen zwar durch den Personalbereich als Treiber, Integrator und Berater verantwortet werden, der Erfolg liegt aber im Zusammenspiel aller Verantwortlichen begründet. Um dies zu erreichen, ist die richtige Besetzung, die Auswahl eines passenden und modernen Personalmanagers entscheidend.

Digitalisierung: So agiert ein moderner Personalmanager

Der moderne Personalmanager agiert als Leader-Typ. Er verantwortet die Personalstrategie und deren Umsetzung. Er führt seinen Verantwortungsbereich, beteiligt, motiviert und entwickelt sein Team. Er multipliziert sich, delegiert und ermächtigt die handelnden Personen für ihre Rollen und Verantwortung. Der Personalmanager sorgt für Performance und belegbare Ergebnisse. Seine Kennzahlen und die relevanten Datenanalysen sind aktuell und verständlich aufbereitet. Er vertritt den Bereich Personal und die HR-Perspektive im Managementteam des Unternehmens – und das immer häufiger als Mitglied der Geschäftsleitung. Damit trägt er Mitverantwortung für Unternehmensentwicklung und Digitalisierungsstrategie.

Als Persönlichkeit wirkt der moderne Personalmanager als Rollenvorbild im Unternehmen. Er ist nicht nur selbst ein Leader, sondern er trägt in der Regel auch die Themenverantwortung für die Entwicklung von Führung und Leadership im Unternehmen. Hier kommt es daher im doppelten Sinne auf die Glaubwürdigkeit an. Die Anforderungen an den Personalmanager unterscheiden sich damit nicht von denen an seine Kollegen im Managementteam. Die richtige Kombination aus Fachkompetenz und Personality macht den Erfolg aus.

Diese Überraschungen sollten Sie vermeiden

Den passenden Personalmanager für ein Unternehmen zu finden, sei eigentlich gar nicht so schwierig. Voraussetzung sei jedoch, dass neben einem professionellen Recruiting-Prozess zusätzlich ein paar entscheidende Faktoren im Auswahlprozess eingehalten werden. Dies berichtet Heike Gorges, Vorstand der auf Personalmanagement-Positionen spezialisierten Headhunting-Agentur HRblue AG.

„So kann ein erfolgreicher Abschluss zum Beispiel ganz trivial daran scheitern, dass die an der Auswahl beteiligten Personen nicht wirklich klar und explizit abgestimmt sind, welches Profil der neue Personalmanager haben soll. Insbesondere wenn Personen nachträglich in den Auswahlprozess einbezogen werden, die nicht an der initialen Definition des Profils beteiligt waren. Diese sollten unbedingt vor Gesprächen mit interessierten Kandidaten ein sorgfältiges Briefing und Informationen zum Wunschprofil erhalten. Auch macht es keinen Sinn, Unstimmigkeiten über das gesuchte Profil in die Kandidatengespräche zu tragen.

Diese können dann unterschiedliche Informationen und Signale erhalten und das stört die Glaubwürdigkeit des Auswahlprozesses massiv. Die Kandidaten bemerken sehr wohl bewusst oder unbewusst, dass das Unternehmen sich hier anscheinend noch nicht ganz einig ist. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass man einen Wunschkandidaten verliert, weil dieser deswegen seine Bewerbung zurückzieht. Wer darauf im Vorfeld und während des Auswahlprozesses achtet, hat einen klaren Vorteil im Wettbewerb um die besten Kandidaten.“

Nicht vergessen: Beide Seiten haben die Wahl

Sehr gut qualifizierte und erfahrene Personalmanager, die sich neu orientieren, können in der Regel unter mehreren Angeboten potentieller Arbeitgeber auswählen. Ein zielführender und transparenter Recruiting-Prozess hilft dabei, die Kandidaten im Prozess zu binden und von den notwendigen Auswahlschritten zu überzeugen. Der Prozess sollte nicht zu kurz sein, aber auch nicht zu lange dauern. Wichtig in diesem Zusammenhang: Auch die Kandidaten möchten sich ein Bild vom Unternehmen und den Partnern für eine zukünftige Zusammenarbeit machen. Die Kandidatenperspektive, die sogenannte „Candidate Journey“, während des Auswahlprozesses darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Letztlich findet eine Auswahl auf beiden Seiten statt.

Beliebter Erfolgsfaktor: Externe Beratung und Unterstützung

Nicht ohne Grund beauftragen die meisten Unternehmen bei der Neu- oder Nachbesetzung des Personalmanagers eine spezialisierte Executive Search-Beratung wie die HRblue AG mit der Unterstützung des Prozesses: Gemeinsame Definition des Profils und Positionierung der Rolle, Gewinnung qualifizierter und interessierter Kandidaten, Abstimmung des Recruiting-Prozesses und ein gemeinsames Verständnis der Beteiligten. So stellen sie sicher, dass im Vorfeld nichts vergessen wird, was später im Prozess zum Fallstrick werden kann. Für die Kandidaten gibt es zu jeder Zeit einen klaren und erreichbaren Ansprechpartner. Die Berater kümmern sich auch um den Feedbackprozess und sorgen für Information und Kommunikation. Durch externe Moderation des Recruiting-Prozesses können sich alle Beteiligten auf ihre jeweiligen Aufgaben konzentrieren – nämlich die passende Person für die Rolle des neuen Personalmanagers auszuwählen.

Foto/Thumbnail: ©opolja/Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.