Finanzen

ABS-Anleihen

Definition:

ABS-Anleihen sind Anleihen oder Finanzinstrumente, die durch Sicherheiten unterlegt sind. Dabei steht die Abkürzung ABS für Asset Backed Securities, was so viel wie „vermögensbesicherte Wertpapiere“ bedeutet. Die Attraktivität von ABS-Anleihen liegt für den Anleger in der Regel in der besseren Verzinsung. Allerdings ist hierbei auch meist das Risiko höher.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.