Motivationssprüche: 121 Zitate zum Nachdenken
Tschakka - Du schaffst das

Motivationssprüche: 121 Zitate zum Nachdenken

Carolin Fischer
Am

In diesem Beitrag haben wir für Sie besten Motivationssprüche aus den Lebensbereichen Arbeit, Karriere und Erfolg zusammengestellt. Egal ob Sie gerade einen Durchhänger in Ihrem Leben haben, sich Selbständig machen möchten oder einfach den inneren Schweinehund nicht überwinden können. Lassen Sie sich von den verschiedensten Persönlichkeiten unserer Zeitgeschichte zum Nachdenken inspirieren und motivieren.

Immer wieder gibt es sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben Situationen, in welchen nicht alles Rund läuft und man seine Motivation verliert. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn eine schlechte Stimmung unter den Kollegen herrscht, der Chef einen ungerecht behandelt oder wenn einem der Respekt und die Anerkennung für sein neu gestartetes Business, das noch nicht den durchschlagenden Erfolg mit sich gebracht hat, fehlt.

Jeder Mensch geht nun anders mit solchen Situationen um: Der eine wird zum Kämpfer, der andere zieht sich langsam zurück und der nächste gibt beim ersten größeren Hindernis auf. Im folgenden Beitrag haben wir Ihnen deshalb inzwischen über 121 inspirierende Motivationssprüche zusammengefasst, die Ihnen eine Hilfestellung geben sollen, möglichst schnell zur Hochform zurück zu kehren. Zudem sollen die Motivationssprüche Ihnen einen Anreiz geben, den inneren Schweinehund zu überwinden, endlich aufzustehen, um das Leben zu leben, dass Sie sich schon immer gewünscht haben. Denn wie hat es der verstorbene Apple Gründer Steve Jobs so treffend formuliert:

„Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben.“

Grundlagen der Motivation

Motivation ist ein sehr unpräziser und facettenreicher Begriff, der weder in der Wissenschaft noch in der Praxis einheitlich verwendet wird. Unter personalwirtschaftlichen oder Führungsaspekten kann Motivation als die Bereitschaft der Mitarbeiter in Unternehmen verstanden werden, gute Leistungen zu erbringen.

Leistungsbereitschaft drückt sich dadurch aus, dass die Anforderungen und Aufgaben am Arbeitsplatz bestmöglich erfüllt werden. Neben der fachlichen Qualifikation ist die Motivation eine wichtige Voraussetzung zur Erfüllung der Arbeitsanforderungen und -aufgaben. Zugespitzt ausgedrückt entscheidet sie darüber, ob und wieweit der Mitarbeiter sein Wissen und Können tatsächlich einsetzt. Überlegungen zur Motivation gingen bislang davon aus, dass ausreichende und attraktive Möglichkeiten und Bedingungen zur Bedürfnisbefriedigung motivierend wirken.

Diese, so nahm man an, rufen als Leistungsanreize Motivation hervor oder verstärken sie und wirken sich somit positiv auf Arbeitsverhalten und -ergebnis aus. Fehlende oder unattraktive Leistungsanreize hingegen schwächen die Motivation, mit möglichen negativen Auswirkungen auf Arbeitsleistung, Arbeitszufriedenheit, Betriebsklima, Fehlzeiten, Fluktuation bis hin zur inneren Kündigung.

Motivation durch extrinsische und intrinsische Anreize

Generell unterscheidet man extrinsische und intrinsische Anreize:

Intrinsische Anreize: Intrinsisch ist ein Anreiz, wenn er aus der Arbeit selbst kommt, also die Befriedigung von Motiven wie dem Kontaktmotiv, dem Leistungsmotiv, dem Motiv nach Sinngebung, Selbstverwirklichung und Erfolg.

Extrinsische Anreize: Extrinsisch sind sowohl materielle Anreize wie Direktvergütungen, zum Beispiel durch ein höheres Gehalt, Prämien oder Provison, als auch Erfolgsbeteiligungen und Sozialleistungen wie betriebliche Beiträge zur Lebensversicherung oder private Nutzung von Dienstwägen. Auch immaterielle Anreize, beispielsweise Arbeitsplatzsicherheit oder Einfluss, gehören dazu. Beide entsprechen dem Streben nach Sicherheit, Karriere und Prestige.

Mittlerweile setzt sich jedoch eher die Ansicht durch, dass extrinsische Anreize nicht per se motivierend wirken. Sie schaffen nur die Rahmenbedingungen, die nötig sind, um Motivation zu fördern. Motivation muss von innen kommen. Sie kann nicht durch äußere Faktoren geschaffen werden. Die stärksten Motivationsfaktoren sind Sinnorientierung und Erfolgsorientierung.

Woher kommt Motivation?

Die meisten Menschen glauben, dass Motivation von innen, also aus uns selbst, kommt. Wir verspüren den Wunsch oder Willen, etwas zu tun und verhalten uns dementsprechend. Doch wir agieren nicht im luftleeren Raum. Um uns pulsiert das Leben, und unsere Erfahrungen beeinflussen unser Verhalten. Das bedeutet, dass Motivation auch von äußeren Faktoren beeinflusst wird. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Belohnung, Anerkennung, Prämien, Beförderungen und Lob.

So ist es zum Beispiel wunderbar, wenn uns die Arbeit Spaß macht, doch wenn die Bezahlung oder Anerkennung zu wünschen übrig lassen, werden wir uns sicherlich fragen, ob unsere Anstrengungen sich lohnen. Diese Form der Motivation wird als extrinsisch, als von außen kommend, bezeichnet und beeinflusst natürlich auch die intrinsische Motivation. Vorsicht, machen Sie jetzt keinen Fehler: Alles, was wir tun, tun wir deshalb, weil wir davon überzeugt sind, dass es unseren momentanen und künftigen Zielen oder Bedürfnissen dient.

Letztendlich bedeutet dies, dass eine Verbindung zwischen unserer intrinsischen Motivation und den extrinsischen Anreizen bestehen muss. Ohne diese Verbindung führt auch keine Belohnung zu kontinuierlich hoher Arbeitsleistung, sondern veranlasst Mitarbeiter lediglich, sich solange einzusetzen, bis ihnen die Belohnung sicher ist, um dann in ihrer Leistung wieder nachzulassen. Wird also beispielsweise eine Leistungsprämie bezahlt, wenn pro Tag eine bestimmte Stückzahl produziert wird, werden sich die Mitarbeiter sicherlich anstrengen, bis sie die Prämie erreicht haben, doch anschließend gibt es für sie keinen Grund mehr, dieses Leistungsniveau weiterhin aufrechtzuerhalten.

Für uns bedeutet die Motivation von Mitarbeitern daher, ihnen zu helfen, eine Verbindung zwischen ihrem inneren Antrieb, persönliche Bedürfnisse befriedigen zu wollen, und guten Arbeitsleistungen herzustellen. Sobald Mitarbeiter ihr eigenes Wohlergehen mit dem ihres Arbeitgebers gleichsetzen, werden sie von sich aus hart arbeiten – weil es dann in ihrem eigenen Interesse liegt.

Maslows Bedürfnispyramide und der Einfluss auf die Motivation

Abraham Maslow, ein bekannter und angesehener Verhaltensforscher, gibt uns auf die Frage, was Menschen zu einem bestimmten Verhalten antreibt, eine Antwort.

Wie bereits erläutert, kommt Motivation aus uns selbst heraus, doch welche inneren Kräfte stecken dahinter? Maslow versuchte, diese Frage zu beantworten, indem er die Bedürfnisse analysierte, die menschlichen Verhaltensweisen zugrunde liegen. Er teilte diese Bedürfnisse in verschiedene Kategorien ein und stellte so seine Hierarchie der Bedürfnisse auf, die je nach Wichtigkeit für das Überleben unterschiedliche Prioritäten genießen.

Seiner Theorie zufolge handelt es sich bei den inneren Kräften, die in uns eine Motivation erzeugen, um grundlegende körperliche Bedürfnisse – nach Nahrung, Wasser, Luft und einem Dach über dem Kopf. Die nächste Kategorie in seiner Hierarchie ist das Bedürfnis nach Sicherheit und Schutz, die dritte Ebene beinhaltet alle sozialen Bedürfnisse wie den Wunsch, geliebt zu werden, zu einer Gruppe zu gehören und von anderen respektiert zu werden. Bei der vierten Ebene kommt das Ego ins Spiel, das mit Selbstachtung, Status, Prestige und Anerkennung zu tun hat, und schließlich gibt es da noch das Streben nach Selbstverwirklichung, das Bedürfnis, unser persönliches Potenzial umzusetzen und das Beste aus unserem Talent und unseren Fähigkeiten zu machen.

Leistung mit individuellen Bedürfnissen verknüpfen

Und welchen Vorteil bringt Ihnen als Manager nun Maslows Konzept? Sie können lernen, wie Sie die Leistung eines Mitarbeiters steigern, indem Sie sein Arbeitsverhalten mit der Erfüllung seiner Bedürfnisse verbinden. Mitarbeiter sind motiviert, gute Arbeit zu leisten, wenn sie dadurch ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen.

Die Herausforderung liegt für Sie darin, dass unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche Bedürfnisse haben, die sich mit der Zeit oder unter bestimmten Umständen ändern. Sie können das Konzept der Bedürfnishierarchie jedoch als Art Anleitung benutzen. Und nun wollen wir uns einmal näher ansehen, wie sich Maslows Theorie auf das Schaffen eines Arbeitsklimas auswirkt, das den Bedürfnissen der Mitarbeiter entgegenkommt und in dem sie produktiv arbeiten wollen. (1)

Motivationssprüche für mehr Antrieb und Erfolg

Hermann Simon: Am Anfang eines großen Erfolgs

Wer im Leben kein Ziel vor Augen hat, verläuft sich.“
Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten (1809-1865)

Das Jahr hat 365 Seiten, 12 neue Kapitel und alles ist leer. Nun liegt es an Dir, was Du daraus machst.“
unbekannt

Denke immer daran, dass Deine eigene Entschlossenheit zu siegen wichtiger ist als alles andere.“ 
Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten (1809-1865)

Es kann dir jemand die Tür öffnen, aber hindurchgehen musst du selbst.“
Konfuzius, chinesischer Philosoph (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

Wie stark Du wirklich bist, erfährst Du erst dann, wenn stark sein deine letzte Option ist.“
unbekannt

Wer schwach wird, gewinnt nie – wer gewinnt wird nie schwach.“
Napoleon Hill, US-amerikanischer Schriftsteller (1883-1970)

Große Menschen haben Willen, kleine haben nur Wünsche.“
unbekannt

„Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

„Schreibe selber Geschichte oder sei zumindest ein Teil von ihr.“
Phil Knight, Unternehmer (1938)

Wenn man einmal im Leben mit dem Zweitbesten vorlieb nimmt, dann erreicht man immer wieder nur das Zweitbeste.“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1917-1963)

„Nicht, weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“
Lucius Annaeus Seneca, Philosoph (ca.  1 n. Chr. – ca. 65 n. Chr.)

„Wer Hohes ersteigen will, muss unten beginnen.“
Volksweisheit

Der zweite Platz ist nur für Verlierer“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1917-1963)

„Es ist gegen meine Natur, schwach zu werden.“
Karl Lagerfeld, Designer (1933-2019)

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1917-1963)

„Ihre Zeit ist begrenzt, also verschwenden Sie sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben.“
Steve Jobs, Unternehmer (1955-2011)

Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.“
Winston Churchill, ehem. Premierminister von Großbritannien (1874-1965)

„Große Ergebnisse erfordern großen Ehrgeiz.“
Heraklit, Philosoph ( ca. 520 v. Chr. – ca. 460 v. Chr)

„Wer seine Schweißtropfen zählt, wird nie Geld zählen.“
Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker (1813-1863)

Erfolgsformel von Herbert Bayard Swope

„Man muß einfach reden, aber kompliziert denken – nicht umgekehrt.“
 Franz Josef Strauß, Politiker (1915-1988)

Erfolg ist nichts endgültiges, Misserfolg nichts fatales: was zählt, ist der Mut weiterzumachen.“
Winston Churchill, ehem. Premierminister von Großbritannien (1874-1965)

Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg. Es ist ein Teil davon.“
unbekannt   

Schreibe selber Geschichte oder sei ein Teil von ihr.“
Phil Knight, Unternehmer (1938)

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“
Che Guevara, Revolutionär, Arzt und Autor (1928-1967)

Am Ende gilt doch nur, was wir getan und gelebt, und nicht, was wir ersehnt haben.
Arthur Schnitzler, österreichischer Arzt (1862-1931) 

„Jeder große Erfolg war zuerst eine kleine Idee.“
unbekannt

Wer Hohes ersteigen will, muss unten beginnen.“
Volksweisheit

„Manchmal gehört zum Siegen Wut. Wut im Sinne von: Ich werde es euch allen zeigen.“
Anni Friesinger, Eisschnellläuferin (1977)

Ideen sind der Anfang eines jeden Vermögens.“
Napoleon Hill, US-amerikanischer Schriftsteller (1883-1970)

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
Mahatma Gandhi, politischen Anführer aus Indien (1869-1948)

Wer seine Schweißtropfen zählt, wird nie Geld zählen.“
Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker (1813-1863)

Eure Zeit ist begrenzt. Also verschwendet sie nicht, indem ihr das Leben anderer lebt.“
Steve Jobs, Unternehmer (1955-2011)

Wer die besten Früchte ernten will, muss auf den Baum steigen. Wem die Verbeulten genügen, der wartet darauf, dass sie herunterfallen.“
Deutsches Sprichwort

Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.“
Robert Lembke, deutscher Journalist (1913-1989)

Selbst ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit einem Schritt.“
Japanische Weisheit

Du hast 3 Möglichkeiten im Leben: Aufgeben, Nachgeben oder alles geben.“
Unbekannt

Jeder große Erfolg war zuerst eine kleine Idee.“
unbekannt

Lache nicht über die Dummheit der anderen – sie ist Deine Chance.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

Erfolg ist ein großartiges Deodorant. Es entfernt alle Gerüche der Vergangenheit.“
Elizabeth Taylor, Schauspielerin (1932-2011)

Lebe jeden Tag als hätte dein Leben gerade erst begonnen.”
Johann Wolfgang Goethe, deutscher Dichter (1749-1832)

Die einzige Person mit der du konkurrierst, ist jene die du im Spiegel siehst.“
unbekannt

Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

Umgib Dich mit Leuten, die besser sind als Du. Es wird auf Dich abfärben.“
Warren Buffett, US-amerikanischer Investor (1930)

Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.“
Sokrates, Philosoph ( 469 v. Chr. – 399 v. Chr.)

Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.“
Konfuzius, chinesischer Philosoph (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

„Am Ende gilt doch nur, was wir getan und gelebt, und nicht, was wir ersehnt haben.“
Arthur Schnitzler, österreichischer Arzt (1862-1931) 

„Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.“
Sokrates, griechischer Philosoph ( 469 v. Chr. – 399 v. Chr.)

Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
Oscar Wilde, irischer Schriftsteller (1854-1900)

Motivationssprüche für Arbeit und Büro

Max Weber: Der Einfall ersetzt die Arbeit nicht

Die Kleinen schaffen, der Große erschafft.“
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830-1916)      

„Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.“
Albert Einstein, deutscher Physiker (1879-1955)

Folge Deiner Berufung, dann folgt auch das Geld.“
Elizabeth MacKay, Personalmanagerin

Die Menschen wechseln gern ihren Herrn in der Hoffnung, einen besseren zu bekommen, darin aber täuschen sie sich.“
Niccoló Machiavelli, italienischer Philosoph und Schriftsteller (1469-1527) 

„Einen Ruf erwirbt man sich nicht mit Dingen, die man erst tun wird.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

„Solltest Du keine Kritik vertragen, mache am besten nichts Neues oder Interessanten.“
Jeff Bezos, Unternehmer (1964)

„Wenn du nicht weißt, wohin du willst, bringt dich jeder Weg dorthin.“ 
Lewis Carroll, Schriftsteller (1882-1898)

Je mehr Freude Du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.

Motivationssprüche zum Durchhalten

Alle unsere Träume können in Erfüllung gehen, wenn wir den Mut haben, sie zu verfolgen.“
Walt Disney, Unternehmer (1901-1966)

In der Gestalt erst ist das Problem erledigt.“
Hugo von Hofmannsthal, österreichischer Schriftsteller (1874-1929)

Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst.“
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830-1916)      

Die Schwierigkeit liegt nicht darin, die neuen Ideen zu finden, sondern darin, die alten loszuwerden.“
John Keynes, britischer Ökonom (1883-1946)

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.“
Konfuzius, chinesischer Philosoph (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten.“
Thomas von Aquin, italienischer Philosoph und Theologe (1225-1274)

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“
Konrad Adenauer, deutscher Bundeskanzler (1876-1967)

„Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolge zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren.“
Winston Churchill, ehem. Premierminister von Großbritannien (1874-1965)

„Eine große Errungenschaft wird normalerweise aus einem großen Verzicht heraus geboren.“
Napoleon Hill, US-amerikanischer Schriftsteller (1883-1970)

„Große Werke werden nicht durch Stärke sondern durch Beharrlichkeit vollbracht.“
Samuel Johnson, englischer Gelehrter (1709-1784)

Eines Tages, zurückblickend auf die Jahre, wo du gekämpft hast, werden sie dir wie die schönsten vorkommen.“
 Sigmund Freud, österreichischer Arzt (1856-1939) 

„Habe Geduld, denn alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden.“
(Französisches Sprichwort)

Motivationssprüche für Gründer, Macher und Durchstarter

Mark Twain: Menschen mit einer neuen Idee

Always remember that this whole thing was started with a mouse.“
Walt Disney (Unternehmer 1901-1966)

Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“
Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910)

Wenn wir kein Geld haben, dann brauchen wir wenigstens gute Ideen.“
Oskar Lafontaine, deutscher Politiker (1943)

Alle unsere Träume können in Erfüllung gehen, wenn wir den Mut haben, sie zu verfolgen.“
Walt Disney, Unternehmer (1901-1966)

Als Zwerg muss man das tun, was die Riesen nicht können.“
Niki Lauda, österreichischer Rennfahrer und Unternehmer (1949-2019)

„Größer ist nicht identisch mit besser.“
Hermann Simon, deutscher Manager (1947)

Angst hat Geld zu verlieren, sollte kein Unternehmer werden. Es wäre dasselbe, wenn ein Pilot Angst vor schlechtem Wetter hat.“
Peter de Savaray, britischer Entrepreneur  (1944)

„Es bringt dir heutzutage in der Geschäftswelt nichts mehr, ein kreativer und origineller Denker zu sein, wenn du nicht auch in der Lage bist, zu verkaufen, was du kreierst.“
David Ogilvy, britischer Werbetycoon (1911-1999)

Some dream, some do and some do both.“
 unbekannt 

„Du kannst einen See nicht dadurch durchqueren, dass du nur dastehst und auf das Wasser schaust.”
Rabindranath Tagore, indischer Philosoph (1861-1941)

If you can dream it, you can do it.“
Walt Disney, Unternehmer (1901-1966)

„Kritikern hat man noch nie ein Denkmal gebaut, den Kritisierten dagegen schon oft.“
 Glenn W. Turner , Unternehmer (1935)

Motivationssprüche gegen Angst, Nervosität und Selbstzweifel

„Fürchte nicht das Chaos, denn im Chaos wird das Neue geboren.“
Carl Gustav Jung, Schweizer Psychiater (1875-1961) 

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“
Demokrit, griechischer Philosoph (459 v. Chr. – ca. 370 v. Chr.)

„Wenn du tust, was du immer getan hast, wirst du bekommen, was du immer bekommen hast.“
Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten (1809-1865)

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“
Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller (1900-1944)

„Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.“
André Gide, französischer Schriftsteller (1869-1951)

„Niemand kommt an die Spitze, der nur an der Seitenlinie steht oder nicht an sich selbst glaubt.“
Sheryl Sandberg, amerikanische Managerin (1969)

Motivationssprüche gegen den inneren Schweinehund

Karen Lamb: In einem Jahr wünscht Du dir, Du hättest heute angefangen

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.“
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830-1916)      

„Gestern ist vorbei. Morgen ist noch nicht gekommen. Wir haben nur heute. Also, lasst uns beginnen.“
Mutter Theresa, indische Ordensschwester (1910-1997)

Zeitverschwendung unterscheidet sich von Materialverschwendung darin, dass sich der Schaden nicht mehr beheben lässt.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

Motivationssprüche bei Niederlagen und Neuanfang

Die Kunst im Leben

Manchmal muss man tief fallen, um zu wissen, wo man steht.“
Hayley Williams, Sängerin (1988)

„Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg. Es ist ein Teil davon.“
unbekannt

Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.“
Hugo von Hofmannsthal, österreichischer Schriftsteller (1874-1929)

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“
Aristoteles, griechischer Philosoph (384 v. Chr.- 322 v. Chr.) 

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“
Meister Eckhart, deutscher Theologe und Philosoph (1260-1328)

Schwere Zeiten bringen oft das Beste im Menschen zum Vorschein.“
Bernie Sanders, US-amerikanischer Politiker (1941)

Ein neues Leben kannst du nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.“
Henry Thoreau, US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862)

Wer am Ende ist, kann wenigstens neu anfangen.“
unbekannt

„Ich zerstöre die Brücken hinter mir… Dann gibt es keine andere Wahl als vorwärts zu gehen.“
Fridtjof Nansen, norwegischer Forscher (1861-1930)

„Nichts ist verloren, wenn man den Mut hat, zu erklären, dass nun alles verloren ist und wir von vorn beginnen müssen.“
Julio Cortázar, argentinisch-französischer Schriftsteller (1914-1984)

„Versagen ist schlichtweg die Möglichkeit neu zu beginnen, diesmal klüger.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

Kleine Gelegenheiten sind oft der Anfang zu großen Unternehmungen.“
Demosthenes, griechischen Redner (384 v. Chr.- 322 v. Chr.)

Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.“
Jean de La Fontaine, französischer Schriftsteller (1621-1695)

„Erfolg ist nichts endgültiges, Misserfolg nichts fatales: Was zählt, ist der Mut weiterzumachen.“
Winston Churchill, ehem. Premierminister von Großbritannien (1874-1965)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
unbekannt

Motivationssprüche bei Veränderungen

Marilyn Monroe: Manchmal muss was Gutes

Man muss vom Weg abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.“
Hans Zaugg, Schweizer Architekt (1913-1990)

Das Leben ist wundervoll. Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben. Aber dann geschieht etwas Neues, und man glaubt, man sei im Himmel.“
Édith Piaf, französische Sängerin (1915-1963)

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.“
Konfuzius, chinesischer Philosoph (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

Konzentriere nicht all deine ganze Kraft auf das Bekämpfen des Alten, sondern darauf, das Neue zu formen.“
Sokrates, Philosoph ( 469 v. Chr. – 399 v. Chr.)

Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten.“
Thomas von Aquin, italienischer Philosoph und Theologe (1225-1274)

Glücklich ist, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben.“
Franz von Liszt, deutscher Rechtswissenschaftler (1851-1919)

Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.“
Hugo von Hofmannsthal, österreichischer Schriftsteller (1874-1929)

Große Veränderungen in unserem Leben können eine zweite Chance sein.“
Harrison Ford, Schauspieler (1942)

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.“
Aristoteles, griechischer Philosoph (384 v. Chr.- 322 v. Chr.) 

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“
Aristoteles, griechischer Philosoph (384 v. Chr.- 322 v. Chr.) 

Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.“
Gustav Heinemann, deutscher Politiker (1899-1976)

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“
Meister Eckhart, deutscher Theologe und Philosoph (1260-1328)

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen.“
Konrad Adenauer, deutscher Bundeskanzler (1876-1967)

Schwere Zeiten bringen oft das Beste im Menschen zum Vorschein.“
Bernie Sanders, US-amerikanischer Politiker (1941)

Nur die Ruhe in uns selbst lässt uns sorglos zu neuen Ufern gleiten.“
Adalbert Stifter, österreichischer Schriftsteller und Maler (1805-1868)

Ein neues Leben kannst du nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.“
Henry Thoreau, US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (1817-1862)

Es kann dir jemand die Tür öffnen, aber hindurchgehen musst du selbst.“
Konfuzius, chinesischer Philosoph (551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

Wer am Ende ist, kann wenigstens neu anfangen.“
unbekannt

„Ich zerstöre die Brücken hinter mir… Dann gibt es keine andere Wahl als vorwärts zu gehen.“
Fridtjof Nansen, norwegischer Forscher (1861-1930)

Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das Zweite ist schwieriger.“
Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller (1835-1910)

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
Henry Ford, US-amerikanischer Unternehmer (1863-1947)

„Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden.“
Gerhart Hauptmann, deutscher Dramatiker und Schriftsteller (1830-1914)

„Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.“
Volksweisheit

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“
Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller (1883-1924)

„Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
Katharina von Siena, italienische Mystikerin (1347-1380)

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“
Demokrit, griechischer Philosoph (459 v. Chr. – ca. 370 v. Chr.)

„Wenn du tust, was du immer getan hast, wirst du bekommen, was du immer bekommen hast.“ 
Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten (1809-1865)

„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“
Antoine de Saint-Exupéry, Schriftsteller (1900-1944)

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel, Dramatiker und Lyriker (1813-1863)

„Versagen ist schlichtweg die Möglichkeit neu zu beginnen, diesmal klüger.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

„Kleine Gelegenheiten sind oft der Anfang zu großen Unternehmungen.“
Demosthenes, griechischen Redner (384 v. Chr.- 322 v. Chr.)

Gabriel Garcia Marquez: Weine nicht, weil es vorüber ist

 „Die entscheidenden Veränderer der Welt sind immer gegen den Strom geschwommen.“
Walter Jens, Literaturhistoriker (1923-2013)

Der Mensch kommt nur dazu, etwas Eigenes aufzustellen, wenn er sich überzeugt, dass das Vorhandene ihm nicht genügt hat.“
Achim von Arnim, Schriftsteller (1781 – 1831 )

Die Schwierigkeit liegt nicht darin, die neuen Ideen zu finden, sondern darin, die alten loszuwerden.“
John Keynes, britischer Ökonom (1883-1946)

Konzentriere nicht all deine ganze Kraft auf das Bekämpfen des Alten, sondern darauf, das Neue zu formen.“
unbekannt

Glücklich ist, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben.“
Franz von Liszt, deutscher Rechtswissenschaftler (1851-1919)

Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das Zweite ist schwieriger.“
Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller (1835-1910)

Weine nicht, weil es vorüber ist, sondern lächle, weil es schön war.“
Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller (1927-2014)

„Veränderung ist das Gesetz des Lebens. Wer nur in die Vergangenheit oder Gegenwart blickt, wird die Zukunft mit Sicherheit verpassen.“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Alle entscheidenden Dinge, die ich erreicht habe, waren Dinge, die nach Ansicht der Experten nicht gingen.“
Henry Ford, Unternehmer (1863-1947)

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
Albert Einstein, deutscher Physiker (1879-1955)

Man sollte sein Dach reparieren während die Sonne noch scheint.“
John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1917-1963)

„Jede schwierige Situation, die du jetzt meisterst, bleibt dir in der Zukunft erspart.“
Dalai Lama, buddhistischer Mönch (1935) 

Lustige und motivierende Zitate und Sprüche

„Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.“
Theodor Heuss, deutscher Bundespräsident (1884-1963)

Weitere Zitatsammlungen und Weisheiten zum Nachdenken

Hier finden Sie weitere Motivationssprüche und Zitate zum Nachdenken, die wir für Sie zusammengestellt haben. Sollten Sie einen Motivationsspruch kennen, den wir hier unbedingt noch aufnehmen sollten, schreiben Sie unserer Redaktion oder verwenden Sie die Kommentarfunktion.

Literaturnachweise:

(1) Henry Walter – Handbuch Führung, ISBN-10: 3593377608

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Über den Autor

Carolin Fischer

Carolin Fischer Carolin Fischer ist Content-Managerin und Redakteurin bei onpulson.de. Sie ist spezialisiert auf die Themen "Personal", "Mittelstand" und "Karriere". Zuvor hat sie mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung in München gearbeitet und ist heute noch u.a. im PR-Bereich tätig.
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.