Gründung

Stakeholder

Definition:

Als Stakeholder werden alle diejenigen mit einem Begriff zusammengefasst, die mit den Tätigkeiten eines Unternehmens in der Gegenwart oder Zukunft direkt oder indirekt betroffen sind. Es ist der englische Begriff für Interessens- oder auch Anspruchsgruppen. Ihr Anspruch nährt sich in der Regel aus einem bestimmten Interesse am Verlauf eines Projekts, eines Prozesses oder generell auch der Entwicklung eines Unternehmens.

Stakeholder Management

Abbildung 1: Das Konzept des Stakeholder Managements im Überblick. Bildquelle: Onpulson.de

Entsprechende Personengruppen können sowohl unternehmensinterner wie auch -externer Natur sein. Stakeholder können gegebenenfalls ihre eigenen Interessen gegenüber dem Unternehmen, von dessen Handlungen sie betroffen sind, geltend machen.

Die Interessen aller Stakeholder sind von der Unternehmensführung zu berücksichtigen und gehören im Rahmen der Social Responsibility zu deren Aufgaben. Das Stakeholder-Konzept sieht das Handeln von Unternehmen, ganz im Interesse ihrer Stakeholder vor. Jedoch – wie nachfolgende Auflistung verdeutlicht – sind diese gar nicht immer einfach zu vereinen.

Ansprüche verschiedener Stakeholder

Im Folgenden sind einige Interessensgruppe sowie deren mögliche Interessen und Ziele verdeutlicht:

  • Eigentümer und Management: Wünschen hoheren Gewinn oder mehr Umsatz; Einfluss oder Wertsteigerung des eingesetzten Kapitals
  • Mitarbeiter: Wünschen sicheres Einkommen; soziale Sicherheit und eine sinnvolle Arbeit
  • Kunden: Wünschen gute Produkte, sowohl qualitativ wie auch quantitativ, guten Service und/oder günstige Preise
  • Konkurrenz: Wünscht Einhaltung der Regeln auf dem Markt, mögliche Kooperationen

Neben diesen vier Kerngruppen zählen mitunter auch der Staat und die Gesellschaft, die Lieferanten, Fremdkapitalgeber und Anteilseigner (die so genannten Shareholder) dazu.

Besonders direkt betroffen von Wohl und Wehe ihres Unternehmens sind natürlich die internen Interessensgruppen, also alle vom Eigentümer oder Top-Management bis hin zu allen weiteren Mitarbeiter. Während Management oder Eigentümer gerne Macht und Wohlstand ausbauen und das eigene Unternehmen zu mehr Prestige und Erfolg führen wollen, sehen die „kleineren“ Interessensgruppe das Ganze mit einem anderen Horizont.

Beispiele

1. Interne Stakeholder

Mitarbeiter eines Unternehmens gelten als interne Interessengruppen. Sie haben ein Interesse daran, dass das Unternehmen Erfolg hat, um ihre Arbeitsplätze zu sichern. Zudem finden sie hier soziale Kontakte und Möglichkeiten, sich und ihre Fähigkeiten optimal zu entfalten. Gleichzeitig sollte das Unternehmen das Ziel verfolgen, die Arbeitsbedingungen an die Wünsche der Mitarbeiter anzupassen.

2. Externe Stakeholder

Als Beispiel für externe Stakeholder könnnen Gläubiger, Lieferanten und der Staat genannt werden. Gläubiger verlassen sich darauf, dass ein Schuldner-Unternehmen seinen Verbindlichkeiten nach kommt. Ebenfalls ein Interesse am wirtschaftlichen Fortbestehen eines Unternehmens haben Lieferanten einerseits, die ihre Waren verkaufen möchten und Kunden andererseits, die die Produkte des Unternehmens in Anspruch nehmen möchten. Gleichzeitig sind auch der Staat und die Gesellschaft des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist, Stakeholder, für die in einer bestimmten Form Einsätze auf dem Spiel stehen.

Erklärvideo

© Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Stakeholder

DeutschEnglisch
Stakeholder stakeholder
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»