Finanzen

Aktives Portfoliomanagement

Definition:

Aktives Portfoliomanagement ist der Versuch, auf der Basis einer bestimmten Anlagestrategie eine Überrendite zu erzielen. Unter einer Überrendite versteht man dabei das Erzielen einer höheren Rendite als der Durchschnitt der übrigen Marktteilnehmer bzw. der Referenzindizes.

Oder anders formuliert: Aktives Portfoliomanagement ist der Versuch eines einzelnen Investors oder Fondsmanagers, Wertpapiere oder ganze Marktsegmente zu identifizieren, die die restlichen Marktteilnehmer vorübergehend entweder über- oder unterbewertet haben. Sobald der restliche Markt seinen »Irrtum« erkennt und korrigiert, kann der Investor oder Fondsmanager einen Gewinn realisieren.

Die moderne Portfoliotheorie zeigt, dass aktives Portfoliomanagement nach Berücksichtigung von Transaktionskosten und Risiko nur in relativ wenigen, nicht vorhersagbaren Ausnahmefällen gelingt. Zu den gängigsten aktiven Anlagestrategien zählen:

1. Stock-Picking auf Basis fundamentaler oder technischer Analyse

2. Market-Timing

3. Contrarian-Investing

4. Growth-Investing

5. Dividendenrendite-Strategie

6. Momentum-Investing

7. Value-Investing

Das Gegenteil von aktivem Portfoliomanagement ist passives Portfoliomanagement.

© Campus Verlag & Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Aktives Portfoliomanagement

DeutschEnglisch
Aktives Portfoliomanagement active portfolio management
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.