Finanzen

Finanzierungsschätze

Definition:

Finanzierungsschätze werden Wertpapiere genannt, die nicht börsenfähig sind. Diese wurden von der Deutschen Bundesbank zwecks Haushaltsfinanzierung ausgegeben.

Bei Finanzierungsschätzen wird keine Berechnung eines Zinssatzes durchgeführt. Die Einnahmen bestehen aus der Differenz zwischen dem Erwerbspreis und dem höheren Einlösebetrag. Den Unterschiedsbetrag bezeichnet man als Zins. Finanzierungsschätze haben eine Laufzeit von 1 bis 2 Jahren.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.