Wirtschaftslexikon

Geldmarktanlagen

Definition: Was ist Geldmarktanlagen?

Geldmarktanlagen sind kurzfristige, risikoarme (und in der Regel niedrig
verzinsliche) Geldanlagen, wie Termin- oder Festgelder, Geldmarktfonds,
Sparbücher oder Konten mit variabler Guthabenverzinsung.

© Campus Verlag & Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»