Finanzen

Gleitende Durchschnittslinie

Definition:

Die gleitende Durchschnittslinie (GDL) ist ein Trendindikator in der Chartanalyse. Er wird errechnet, um Kursbewegungen von Aktien einheitlicher und übersichtlicher zu gestalten. Er wird als Linie in einen Chart eingezeichnet. Die gängigsten Betrachtungszeiträume sind 90 oder auch 200 Tage.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Täglich klüger werden

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.