E-Business

Hardware

Definition:

Hardware ist der Oberbegriff für die materiellen Einzelteile eines Computers. Hierzu zählen zum Beispiel Bildschirm, Drucker, Maus, Tastatur, Lautsprecher, Mikrofon, Kamera, DVD-Laufwerk, USB-Stick, Festplatte, Grafikkarte und vieles mehr. Die Hardware eines Computers lässt sich – im Gegensatz zur Software – anfassen, anschrauben, ein- und ausbauen. Sie hat ein Eigengewicht und ist in der Regel mit einer Garantie ausgestattet. Geht etwas kaputt, können Verbraucher vom Händler Ersatz fordern.

Im PC Gehäuse sind viele Einzel-Komponenten eines Computers verbaut. Durch das Gehäuse werden diese vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Die Arbeitsprozessoren, Platinen und Boards sind empfindlich und dürfen nicht beschädigt werden. Andernfalls können sie ihre Aufgaben nicht mehr fehlerfrei erledigen und im schlimmsten Falle irreparabel sein.

Der Hardware gegenüber steht die Software. Sie ist nicht materiell. Es handelt sich um Betriebssysteme und Programme. Um Software nutzbar zu machen, ist eine Installation erforderlich. Die Befehle, um die Installation auszuführen, gibt man über die Hardwarekomponenten wie Tastatur und Maus ein. Eine Garantie auf fehlerfreies Laufen einer Software gibt es im Gegensatz zur Hardware nicht. Hersteller scheuen sich, diese zu gewähren, weil die unsachgemäße Installation durch den Nutzer zu Fehlern führen kann.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»