Finanzen

Mindestschluss

Definition:

Mindestschluss ist die Bezeichnung für den Mindestbetrag bzw. die Mindestmenge, zu der ein Geschäft an der Börse durchgeführt werden kann. Seit dem 1.6.1999 hat die Frankfurter Wertpapierbörse die Mindeststückzahl beim Abschluss von Börsengeschäften bei Aktien auf 1 Stück reduziert. Auch am Rentenmarkt können verschiedene Anleihen ab der kleinsten handelbaren Einheit gehandelt werden.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»