Wirtschaftslexikon

Moderne Portfoliotheorie

Definition: Was ist Moderne Portfoliotheorie?

Die moderne Portfoliotheorie ist ein finanzwissenschaftliches Theoriegebäude nach Dr. Harry M. Markowitz, das mehrere Hauptthesen formuliert. Dazu zählen:

1.  Finanzmärkte sind so effizient (vollkommen), dass systematisch erzielbare Überrenditen (nach Transaktionskosten/Steuern) durch Kaufen und Verkaufen ausgeschlossen sind.

2. Asset-Klassen erbringen langfristig genau die Rendite, die ihrem Risikograd entspricht. Überdurchschnittliche Renditen einer Asset-Klasse gehen mit über-durchschnittlichen
Risiken einher.

3.  Diversifikation über Asset-Klassen hinweg kann Risiken reduzieren und gleichzeitig Renditen erhöhen. Für jedes gegebene Risikoniveau gibt es ein bestimmtes Portfolio, das die maximale erwartete Rendite produziert.

4. Da jeder Investor eine individuelle Risikopräferenz und Risikotragekapazität hat, gibt es auch für jeden Investor ein individuelles, optimales Anlegerportfolio.

Markowitz wurde im Jahre 1990 für die Entwicklung der modernen Portfoliotheorie mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

© Campus Verlag & Onpulson.de

Wörterbuch Deutsch-Englisch | Übersetzung für Moderne Portfoliotheorie

DeutschEnglisch
Moderne Portfoliotheorie modern portfolio theory (MPT)
   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»