Wirtschaftslexikon

Mündelgeld

Definition: Was ist Mündelgeld?

Als Mündelgeld bezeichnet man das Geld eines Mündels, das unter der Aufsicht eines Vormunds ist, der das Geld nur in sichere Wertpapiere investieren darf, soweit es nicht zur Bestreitung von Ausgaben bereitzuhalten ist. Hierzu zählen zum Beispiel Wertpapiere der öffentlichen Hand oder Wertpapiere von Hypothekenbanken.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»