Wirtschaftslexikon

Verhältnis von Auftragseingang zu Forderungen

Definition: Was ist Verhältnis von Auftragseingang zu Forderungen?

Das Verhältnis von Auftragseingang zu Forderungen ist eine Kennzahl, die den Wert von Bestellungen, die ein Unternehmen verzeichnet hat, mit dem Betrag in Beziehung setzt, den das Unternehmen den Kunden in Rechnung gestellt hat.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»