Volkswirtschaft

Dumping

Definition:

Dumping bezeichnet den Verkauf von Rohstoffen auf ausländischen Märkten unterhalb der Grenzkosten, entweder um vorübergehende Überschüsse abzubauen oder um ein Monopol aufzubauen, indem man die Konkurrenz ausschaltet.

© Campus Verlag

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff   
»