Unternehmensführung

Andlersche Losgrößenformel

Definition:

Der Begriff Andlersche Losgrößenformel bezeichnet das klassische Losgrößenverfahren, bei der die optimale Bestellmenge bei minimalen Gesamtkosten ermittelt wird. Das sieht so aus, dass der Jahresverbrauch multipliziert wird mit den bestellfixen Kosten. Das wird dann multipliziert mit 200. Dieses Ergebnis wird ins Verhältnis gesetzt zu den variablen Bestellkosten, die wiederum mit dem Lagerzins multipliziert werden. Zieht man hieraus die Wurzel, erhält man die optimale Bestellmenge.

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»