Finanzen

Bundesschuldenverwaltung

Definition:

Die Bundesschuldenverwaltung verwaltet die vom Bund und seinen Sondervermögen aufgenommenen Kredite. Die Bundesschuldenverwaltung ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Bereich des Bundesministeriums der Finanzen.

Zu den gesetzlichen Aufgaben gehören:

1. Führung des Bundesschuldbuches
2. Prüfung der Kreditaufnahme
3. Beurkundung der Kredite
4. Zahlung der Zinsen und fälligen Kapitalbeträge.

Jeder Erwerber von Bundeswertpapieren kann anstelle der Depotverwaltung bei einem Kreditinstitut die Eintragung seiner Wertpapiere auf einem, auf seinen Namen lautenden, Einzelschuldbuchkonto verlangen.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»