Finanzen

DAX 30

Definition:

DAX® 30 ist die Abkürzung für den Deutschen Aktienindex, der am 30.12.1987 eingeführt wurde. In ihm sind die 30 wichtigsten deutschen Aktienwerte zusammengefasst. Der DAX® ist ein sogenannter Performance-Index, in dem auch die Dividenden und Veränderungen des Grundkapitals berücksichtigt werden. Er wird allein auf der Grundlage der Kurse des elektronischen Handelssystems XETRA® berechnet und ist ein Realtime-Index.

Die Gesellschaften, die in die Berechnung einbezogen werden, sollten seit mindestens drei Jahren zum variablen Marktsegment des Amtlichen Handels an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) zugelassen sein.

Weitere Auswahlkriterien für die einzubeziehenden Gesellschaften sind:

1. Umsatzstärke
2. Börsenkapitalisierung
3. Vorhandensein früher Eröffnungskurse
4. Branchenrepräsentativität

Der DAX® ist eine Art Barometer für die Deutsche Börse. Er zeigt an, ob es der Börse in Deutschland insgesamt gut oder schlecht geht.

© Deutsches Derivate Institut

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.